Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see translations of Freud SE or GW…

PEP-Web Tip of the Day

When you hover your mouse over a paragraph of the Standard Edition (SE) long enough, the corresponding text from Gesammelte Werke slides from the bottom of the PEP-Web window, and vice versa.

If the slide up window bothers you, you can turn it off by checking the box “Turn off Translations” in the slide-up. But if you’ve turned it off, how do you turn it back on? The option to turn off the translations only is effective for the current session (it uses a stored cookie in your browser). So the easiest way to turn it back on again is to close your browser (all open windows), and reopen it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Freud, A. (1929). KORRESPONDENZBLATT DER INTERNATIONALEN PSYCHOANALYTISCHEN VEREINIGUNG. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 15(4):509-542.

(1929). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 15(4):509-542

KORRESPONDENZBLATT DER INTERNATIONALEN PSYCHOANALYTISCHEN VEREINIGUNG

Redigiert von Zentralsekretärin Anna Freud

Bericht über den XI. Internationalen Psychoanalytischen Kongreß

Der XI. Internationale Psychoanalytische Kongreß fand unter dem Vorsitze von Dr. Max Eitingon (Berlin) vom 27. bis 31. Juli 1929 in Oxford statt.

In sehr erfreulicher Weise zog der diesmalige Ort des Kongresses die Mitglieder unserer westlichen und überseeischen Gruppen an, und die Beteiligung aus diesen Ländern war beträchtlich größer als früher; derselbe Umstand freilich hatte zur Folge, daß wir leider manche treue Teilnehmer unserer Kongresse aus den kontinentalen Gruppen vermißten und die Jugend, die Hoffnung unserer Bewegung, in zu großem Ausmaße nur durch schriftliche Begrüßung ihre Teilnahme kundtun konnte. Die Beteiligung war trotzdem recht erheblich; die Zahl der Teilnehmer betrug 186; davon Mitglieder der IPV 108. Man kann sich nicht leicht einen interessanteren Kongreßort vorstellen als diese würdige Stätte alter englischer Kultur und Wissenschaft. Unsere englischen Freunde Dr. Ernest Jones, dessen Gattin, Frau Dr. Katherine Jones, Dr. Glover, Dr. Flügel und Dr. Stoddart haben mit bewunderungswürdiger Sachkenntnis und unermüdlicher Liebenswürdigkeit die Kongreßteilnehmer durch die interessantesten der ältesten Colleges Oxfords, durch weltberühmte Schlösser und andere historische Stätten der Umgebung geführt. Am Vorabend des Kongresses hatte Dr.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.