Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To refine your search with the author’s first initial…

PEP-Web Tip of the Day

If you get a large number of results after searching for an article by a specific author, you can refine your search by adding the author’s first initial. For example, try writing “Freud, S.” in the Author box of the Search Tool.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

G. (1929). v. Gebsattel, V. E.: Über Fetischismus. Der Nervenarzt, 2. Jg., H. I, Berlin 1929.. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 15(4):547-548.

(1929). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 15(4):547-548

v. Gebsattel, V. E.: Über Fetischismus. Der Nervenarzt, 2. Jg., H. I, Berlin 1929.

Review by:
G.

Eine sehr gründliche, weit ausholende Analyse des eigentümlichen Verhaltens der Fetischisten.

Verfasser stellt in Übereinstimmung mit Freud fest, daß das Phantasieleben des Fetischisten von Kastrations- und Zerstücklungsmotiven erfüllt ist. Das Vorherrschen dieser Motive bei den Fetischisten sind nach Gebsattel Projektionen realer intrapsychischer Spannungen. Das Zerstücklungsmotiv drückt nach ihm den Antagonismus zwischen Ich- und Vitalsphäre aus, einen Antagonismus, der bei den Fetischisten tatsächlich bestehe, während das Kastrationsmotiv eine psychische Situation abbilde, die bei den Fetischisten wirklich eingetreten sei: die durch seine Gegenstellung gegen die vitale Schicht gesetzte Einbuße des Ichs an Kraft, Leidenschaft, Instinktsicherheit und Potenz.

Auch ein anderer Punkt der Freudschen Theorie des Fetischismus, nach dem der Fetisch Ersatz für den Penis der Mutter ist, fand Gebsattel in einem Fall bestätigt.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.