Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To use the Information icon…

PEP-Web Tip of the Day

The Information icon (an i in a circle) will give you valuable information about PEP Web data and features. You can find it besides a PEP Web feature and the author’s name in every journal article. Simply move the mouse pointer over the icon and click on it for the information to appear.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Fenichel (1929). Symons, N. J.: On Seeing Oneself Dead in a Dream. Int. Journal of PsA., VIII, 4.. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 15(4):559.

(1929). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 15(4):559

Symons, N. J.: On Seeing Oneself Dead in a Dream. Int. Journal of PsA., VIII, 4.

Review by:
Fenichel

Der Autor fand für Träume, in denen der Träumer sich selbst tot sieht, folgende Deutungen: 1) Der Traum stellt ein Kompromiß dar zwischen Mutterleibssehnsucht und Lebensverlangen. 2) Die Mutterleibssehnsucht deckt das Inzestverlangen, Totsein bedeutet Bei-der-Mutter-Sein, ist also eine Erfüllung des Ödipuswunsches. 3) Dabei auftretende Angst entspricht dem Einspruch des Ichs gegen die Ödipuswünsche. 4) Totsein bedeutet auch Kastriertsein. Dadurch stellt der Traum gleichzeitig mit der Erfüllung der Ödipussehnsucht auch die Befriedigung des dazugehörigen Strafbedürfnisses dar. 5) Totsein bedeutet ferner Muttersein, so daß der Traum auch feminine Tendenzen, passive Kastrations wünsche ausdrückt. 6) Zur Idee des „Totseins“ gehört auch die der „Wiedergeburt“.

Die Untersuchung ist eine rein theoretische. Es werden zwar Traumbeispiele mitgeteilt, aber keine von den Träumern dazu gegebene Assoziationen.

Fenichel

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.