Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To sort articles by author…

PEP-Web Tip of the Day

While performing a search, you can sort the articles by Author in the Search section. This will rearrange the results of your search alphabetically according to the author’s surname. This feature is useful to quickly locate the work of a specific author.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Silverberg, W.V. (1930). Eine Übergangsphase in der Genese der Phantasie: Ein Kind wird geschlagen. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 16(1):119-122.

(1930). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 16(1):119-122

Eine Übergangsphase in der Genese der Phantasie: Ein Kind wird geschlagen

William V. Silverberg

In dem Beitrag „Ein Kind wird geschlagen“ beschreibt Freud drei Phasen in der Genese dieser Phantasie: In der ersten und frühesten Phase lautet die Phantasie: ein Kind wird vom Vater geschlagen; in der zweiten Phase: ich werde vom Vater geschlagen; in der dritten einfach: ein Kind wird geschlagen. Den ökonomischen Wert der ersten Phase sieht Freud darin, daß das Kind in dieser Phantasie sich vor allen anderen Geschwistern geliebt fühlt, da doch der Vater durch das Schlagen der Geschwister beweist, daß er sie nicht liebt. Die Freudsche Abhandlung untersucht die Phantasie, wie sie beim Mädchen vorkommt; es wird aber von Freud angenommen, daß bei dem Knaben die Mutter den Vater ersetze.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.