Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To copy parts of an article…

PEP-Web Tip of the Day

To copy a phrase, paragraph, or large section of an article, highlight the text with the mouse and press Ctrl + C. Then to paste it, go to your text editor and press Ctrl + V.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Bally, G. (1930). Zur Frage der Behandlung schizoider Neurotiker. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 16(2):253-260.

(1930). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 16(2):253-260

Zur Frage der Behandlung schizoider Neurotiker

Gustav Bally

Neurosen mit ausgedehntem Realitätsverlust sind der Psychoanalyse nicht ohne weiteres zugänglich. Sie bedürfen einer vorbereitenden Behandlung. Es handelt sich um Patienten, die nicht fähig sind, ihre üppige Phantasietätigkeit, wie die Neurotiker in engerem Sinne, an ein erhalten gebliebenes Stück der Realität anzulehnen, deren Erkrankung demnach klinisch als der Psychose nahestehende Neurose, vornehmlich von zwangsneurotischem Charakter, imponiert. Ihre äußere Leistungsfähigkeit scheint verödet, die Vorgänge ihrer Innenwelt in eine übermäßige Abhängigkeit von der Vergangenheit in Vorstellungen und Urteilen geraten, die jeder empirischen Auffrischung entrückt sind.

In

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.