Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To access to IJP Open with a PEP-Web subscription…

PEP-Web Tip of the Day

Having a PEP-Web subscription grants you access to IJP Open. This new feature allows you to access and review some articles of the International Journal of Psychoanalysis before their publication. The free subscription to IJP Open is required, and you can access it by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Meng (1930). Kauders, Otto: Keimdrüse, Sexualität und Zentralnervensystem. Verlag S. Karger, Berlin, 1928.. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 16(3-4):509-510.

(1930). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 16(3-4):509-510

Kauders, Otto: Keimdrüse, Sexualität und Zentralnervensystem. Verlag S. Karger, Berlin, 1928.

Review by:
Meng

Der Autor vermittelt die hauptsächlichen Ergebnisse der modernen psychobiologischen Forschungen. Er stellt die Lehre der inneren Sekretion der Keimdrüsen in ihren biologischen und historischen Grundlagen dar, vor allem werden die Probleme der Verjüngung kritisch und sachlich besprochen. Man erhält einen klaren Einblick in den wissenschaftlichen Streit über die Anatomie und Physiologie der männlichen und weiblichen Pubertätsdrüse. Unter Heranziehung der neuesten internationalen Untersuchungsergebnisse mit Verwertung eigener Experimente wird die Keimdrüsengebundenheit des Geschlechtstriebes ausführlich erörtert. Es wird gewarnt, die Ergebnisse des Tierversuches ohne kritische Prüfung auf den Menschen zu übertragen. Die Frage der operativen Beeinflußbarkeit der Homosexualität kann nach dem heutigen Stand der Wissenschaft nur so beantwortet werden, daß es in einzelnen Fällen gelingt, eine zeitweise heterosexuelle Einstellung zu aktivieren, wobei in jedem Fall psychologische Mechanismen bedeutungsvoll sind. Von besonderem Interesse sind die Angaben über die körperliche und seelische Auswirkung der Kastration, die zufällig oder absichtlich vorgenommen wird. Der Autor regt an, die psychoanalytische Forschung möge besonders jene Mechanismen noch näher untersuchen, die bei früherer oder späterer Kastration in Wirksamkeit treten.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.