Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To receive notifications about new content…

PEP-Web Tip of the Day

Want to receive notifications about new content in PEP Web? For more information about this feature, click here

To sign up to PEP Web Alert for weekly emails with new content updates click click here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Hitschmann (1931). Moll, Albert: Psychologie und Charakterologie der Okkultisten. Ferd. Enke, Stuttgart 1929.. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 17(3):411-412.

(1931). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 17(3):411-412

Moll, Albert: Psychologie und Charakterologie der Okkultisten. Ferd. Enke, Stuttgart 1929.

Review by:
Hitschmann

Moll setzt hier seinen energischen Kampf gegen die erschreckende Ober flächlichkeit und den Mangel an wissenschaftlichem Geist der Okkultisten fort. Niemals ist nach Moll bis heute auch nur ein einziges okkultes Phänomen zwingend bewiesen worden. Insbesondere Schrenck-Notzing sei ein unverläßlicher, eitler, leicht zu täuschender Mann gewesen, der die Faschingsvermummungen hysterischer Weiber und anderer Medien als Transfiguration oder als Teleplasma und als Produkt des Unbewußten der Welt aufoktroyieren wollte.

Ehrgeiz, Sensationslust, Suggestibilität, Opposition gegen „Schulwissenschaft“ genügen doch wohl nicht als Ergebnis der Psychopathologie der Okkultistender „okkultistische Komplex“ mit seiner Ähnlichkeit mit paranoischen Wahngebilden bleibt hier dunkel. Erst systematische Psychoanalyse von Medien und Okkultisten könnte Aufklärung bringen.

Hitschmann (Wien)

Article Citation [Who Cited This?]

Hitschmann (1931). Moll, Albert: Psychologie und Charakterologie der Okkultisten. Ferd. Enke, Stuttgart 1929.. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 17(3):411-412

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.