Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To use Evernote for note taking…

PEP-Web Tip of the Day

Evernote is a general note taking application that integrates with your browser. You can use it to save entire articles, bookmark articles, take notes, and more. It comes in both a free version which has limited synchronization capabilities, and also a subscription version, which raises that limit. You can download Evernote for your computer here. It can be used online, and there’s an app for it as well.

Some of the things you can do with Evernote:

  • Save search-result lists
  • Save complete articles
  • Save bookmarks to articles

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Reicheneder, J.G. (1983). Sigmund Freud und die kathartische Methode Joseph Breuers. Jahrb. Psychoanal., 15:229-250.

(1983). Jahrbuch der Psychoanalyse, 15:229-250

Sigmund Freud und die kathartische Methode Joseph Breuers

Johann Georg Reicheneder

In den gemeinsamen Arbeiten (1893/95) zu den theoretischen und praktischen Problemen, welche der Forschung im Bereich der Neurosen damals gestellt waren, beziehen sich Breuer und Freud als wesentlichen Referenzpunkt stets auf die Behandlung der Patientin Anna O., die Breuer in den Jahren 1880-1882 durchgeführt hatte. Von beiden Autoren wird zu dieser Zeit - sowie späterhin von Freud an vielen Stellen - stets von der ‚kathartischen Methode’ gesprochen, die Breuer bei dieser Behandlung inauguriert hätte. Diese Diktion hat sich in der Literatur zu diesem Gegenstand durchgesetzt, so daß der ‚Fall Anna O.’ und die ‚kathartische Methode4 zum Topos für den Ursprung der Psychoanalyse geworden sind. So wenig an einer solchen Aufstellung in ihrer Allgemeinheit falsch sein mag, so verstellt sie doch den Blick auf den konkreten Gang der Herausformung von therapeutischer Praxis und der theoretischen Verarbeitung der durch sie gewonnenen Daten, indem durch das flinke Schlagwort eben dieser unterliegende Entwicklungsprozeß eskamotiert wird.

Es scheint für die Psychoanalyse als Praxis zunächst nicht von besonderer Bedeutung zu sein, ob die damit verbundenen Fragen zu einer Klärung gelangen; sofern jedoch die psychoanalytische Therapie und Forschung sich ihrer eigenen Grundlagen versichern will, kommt der kritischen Betrachtung der konstituierenden Phase dieser Wissenschaft eminente Bedeutung zu.

Folgende

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.