Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To sort articles by Rank…

PEP-Web Tip of the Day

You can specify Rank as the sort order when searching (it’s the default) which will put the articles which best matched your search on the top, and the complete results in descending relevance to your search. This feature is useful for finding the most important articles on a specific topic.

You can also change the sort order of results by selecting rank at the top of the search results pane after you perform a search. Note that rank order after a search only ranks up to 1000 maximum results that were returned; specifying rank in the search dialog ranks all possibilities before choosing the final 1000 (or less) to return.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Limentani, A. (1990). Aggression, Sexualität und der Todestrieb. Jahrb. Psychoanal., 26:9-30.

(1990). Jahrbuch der Psychoanalyse, 26:9-30

Theoretische Beiträge

Aggression, Sexualität und der Todestrieb

Adam Limentani

Der Titel dieser Arbeit wurde mir als Grundlage für eine Rede vor einem professionellen, an Psychoanalyse interessierten Publikum vorgeschlagen. Ich übernahm diese Aufgabe, weil sie mir ebenso faszinierend wie schwierig schien. Meine erste Reaktion war jedoch, daß, wenn ich die Stellung der Aggression innerhalb der Triebtheorie betonen würde, die mit der Psychoanalyse Vertrauteren mir entgegenhalten würden, daß triebtheoretische Annahmen nicht mehr als gesichert gelten könnten und in der theoretischen Diskussion allmählich durch Objektbeziehungen ersetzt werden müßten. Andere würden der Meinung sein, daß schon das Verstehen der Sexualität uns immer noch genügend Schwierigkeiten macht; und der Todestrieb…, das sei ein kontroverses Thema, welches die Psychoanalytiker seit über einem halben Jahrhundert spaltet.

I

In Anbetracht der Aufgabe, daß ich in weniger als einer Stunde Themen, die von äußerst zentraler Bedeutung für unser seelisches Funktionieren sind, diskutieren sollte, hielt ich es für besser, einen kurzen Überblick darüber zu geben, was nach meiner persönlichen Meinung von theoretischer Relevanz für dieses Gebiet ist, anstatt eine Übersicht über die Literatur zu versuchen, die unvermeidlich unbefriedigend und unvollständig bleiben müßte.

Zur Eröffnung des 27.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.