Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see translations of Freud SE or GW…

PEP-Web Tip of the Day

When you hover your mouse over a paragraph of the Standard Edition (SE) long enough, the corresponding text from Gesammelte Werke slides from the bottom of the PEP-Web window, and vice versa.

If the slide up window bothers you, you can turn it off by checking the box “Turn off Translations” in the slide-up. But if you’ve turned it off, how do you turn it back on? The option to turn off the translations only is effective for the current session (it uses a stored cookie in your browser). So the easiest way to turn it back on again is to close your browser (all open windows), and reopen it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Reicheneder, J.G. (1994). „Lokalisation“: Ein bisher unbekannt gebliebener Beitrag Freuds zu Villarets Handwörterbuch der gesamten Medizin. Jahrb. Psychoanal., 32:155-182.

(1994). Jahrbuch der Psychoanalyse, 32:155-182

„Lokalisation“: Ein bisher unbekannt gebliebener Beitrag Freuds zu Villarets Handwörterbuch der gesamten Medizin

Johann Georg Reicheneder

I

Die 1950 unter dem Titel „Aus den Anfängen der Psychoanalyse“ von Ernst Kris, Anna Freud und Marie Bonaparte publizierte Auswahl des Briefwechsels von Sigmund Freud an Wilhelm Fließ ergab erste Hinweise auf die Mitarbeit Freuds an dem von Albert Villaret edierten „Handwörterbuch der gesamten Medizin“. Die Artikel in diesem Sammelwerk sind nicht namentlich signiert; über die Autoren informiert lediglich ein Namensverzeichnis auf dem Titelblatt des in zwei Bänden 1888 und 1891 erschienenen Werkes.

Für die Beiträge „Gehirnanatomie“, den Freud selbst in Briefen an Fließ (vgl. Freud 1986, 4-5 und 7-8) erwähnt und dem über „Aphasie“, von dem er in seiner „Selbstdarstellung“ spricht (vgl. Freud 1925d, 41), war Freuds Autorschaft gesichert. Ernst Kris, der die erste Edition der Fließ-Briefe mit einer sehr sachkundigen Einleitung und Kommentierung versehen hat, stellt über Freuds weitere Mitarbeit an diesem Buch folgende Vermutung an: „Auf Grund ihres Stiles und Inhaltes können ferner die Artikel über „Hysterie“ und über „Kinderlähmung“ für Freud in Anspruch genommen werden, vielleicht auch der über „Lähmungen“.“ (Freud 1950a, 65 Anm. 1) Seitdem werden diese Beiträge als von Freud stammend angesehen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.