Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To quickly go to the Table of Volumes from any article…

PEP-Web Tip of the Day

To quickly go to the Table of Volumes from any article, click on the banner for the journal at the top of the article.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Richter, H. (2005). Geleitwort. Jahrb. Psychoanal., 50:135-136.
    

(2005). Jahrbuch der Psychoanalyse, 50:135-136

Geleitwort

Horst-Eberhard Richter

Mit unserem Entschluß, zehn Jahre nach Gründung der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung 1960 ein »Jahrbuch der Psychoanalyse« herauszugeben, stützten Käte Dräger, Gerhart Scheunert, Edeltraud Seeger und ich uns auf die Erfahrung, daß die Wissenschaft Freuds auf gutem Wege war, nach Verfemung und Unterdrückung ihre Achtung in der Bundesrepublik Deutschland zurückzugewinnen. Besonders ermutigt worden waren wir aus London durch Anna Freud und ihren Vertrauten Willi Hoffer, der unsere Aufbauarbeit am Berliner Institut durch jahrelange Beratung und Unterrichtsveranstaltungen unterstützt hatte. Beide konnten wir als Herausgabe-Beiräte gewinnen, dazu Th. Benedek, K. Eissler, P. Kuiper, J. Lampl-de Groot, P. J. van der Leeuw, K. Menninger, F. Morgenthaler, P. Parin und W. Solms.

Diese Stärkung von außen gab uns wichtigen Rückhalt. Denn im eigenen Land hatten wir uns nicht nur gegen massive wissenschaftliche Vorurteile zu behaupten, mehr noch gegen eine untergründig fortlebende Ideologie des Rassismus und der Diskriminierung psychisch Kranker und Behinderter.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.