Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To copy parts of an article…

PEP-Web Tip of the Day

To copy a phrase, paragraph, or large section of an article, highlight the text with the mouse and press Ctrl + C. Then to paste it, go to your text editor and press Ctrl + V.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Schopf, G.A. (2002). Zur Wirkungsgeschichte Sigmund Freuds. Ludwig Binswanger und das Daseinsanalytische Institut in Wien. Luzifer-Amor, 15(29):123-147.
  

(2002). Luzifer-Amor: Zeitschrift zur Geschichte der Psychoanalyse, 15(29):123-147

Zur Wirkungsgeschichte Sigmund Freuds. Ludwig Binswanger und das Daseinsanalytische Institut in Wien

Gerlinde Angelika Schopf

Zusammenfassung

Die Daseinsanalyse entwickelte sich in der Mitte des 20. Jahrhunderts aus der phänomenologisch-anthropologischen Psychiatrie und Psychologie. Der Schweizer Psychiater Ludwig Binswanger gilt als ihr eigentlicher Begründer. Als spezielle psychiatrisch-empirische Forschungsrichtung und anerkannte Psychotherapiemethode ist die Daseinsanalyse ursprünglich in der Schweiz entstanden und hat von dort aus internationale Verbreitung und Würdigung erfahren. Der Terminus „Daseinsanalyse“ stellt eine Dichotomie aus zwei grundlegend verschiedenen Kategorien dar, insofern er sich aus dem Begriff der „Psychoanalyse“ Sigmund Freuds und dem Begriff der „Daseinsanalytik“ Martin Heideggers ableitet. Als wissenschaftliche tiefenpsychologische und psychotherapeutische Methode versucht die Daseinsanalyse, den Aufweis der Struktur des Menschen und des In-der-Welt-Seins entsprechend Heideggers Existenzialanalytik innerhalb eines philosophischen Fundamentes auszuloten. Die Konzepte der Phänomenologie und Existenzialontologie waren in den letzten Jahrzehnten für die Daseinsanalyse vordergründig maßgebend. Der Einzigartigkeit der Freudschen Tiefenpsychologie und Traumanalytik ist dabei nicht immer der gebührende Wert beigemessen worden. Ludwig Binswanger darf als einer jener großen Forscher genannt werden, der die Genialität Freuds auch bei eigenständiger wissenschaftlicher Orientierung nie aus dem Blick verloren hat. Die Daseinsanalyse ist trotz Richtungsbestimmung durch die Phänomenologie nämlich von Anfang an wesentlich in der Auseinandersetzung mit der Psychoanalyse entstanden. Für das junge Daseinsanalytische Institut in Wien ist daher die stete Besinnung auf Freuds Geistesgröße eine glänzende Herausforderung.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.