Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To search for text within the article you are viewing…

PEP-Web Tip of the Day

You can use the search tool of your web browser to perform an additional search within the current article (the one you are viewing). Simply press Ctrl + F on a Windows computer, or Command + F if you are using an Apple computer.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Müller, T. (2006). Marco Conci: Sullivan neu entdecken. Leben und Werk Harry Stack Sullivans und seine Bedeutung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychoanalyse. Mit einem Geleitwort von Gaetano Benedetti. Gießen (Psychosozial) 2005, 539 Seiten. 49.90 Euro.. Luzifer-Amor, 19(37):169-170.

(2006). Luzifer-Amor: Zeitschrift zur Geschichte der Psychoanalyse, 19(37):169-170

Marco Conci: Sullivan neu entdecken. Leben und Werk Harry Stack Sullivans und seine Bedeutung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychoanalyse. Mit einem Geleitwort von Gaetano Benedetti. Gießen (Psychosozial) 2005, 539 Seiten. 49.90 Euro.

Review by:
Thomas Müller

Das vorliegende Buch über einen der bedeutendsten US-amerikanischen Psychiater des 20. Jahrhunderts schließt eine seit langem bestehende Lücke. Es handelt sich um die deutsche Übersetzung eines im Jahre 2000 erschienenen italienischen Originals. Sich dem umfangreichen Werk eines Psychiaters zu nähern, dessen Konzepte psychiatrischer Therapie und Praxis mehr als diejenigen vieler anderer die Bezeichnung »interdisziplinär« verdienen, und es auf seine aktuelle Relevanz hin zu prüfen, bedeutet eine besondere Herausforderung. Der Autor berichtet vom Lohn dieser Mühen und läßt seine Leser in vier Kapiteln zur »Aktualität von Sullivans Werk« daran teilhaben. Wir finden hier u. a. einen historischen Abriß zur »Psychotherapie der Schizophrenie«, eine Darstellung von Sullivans vielfältigen sozialwissenschaftlichen Tätigkeiten während seiner Chicagoer Zeit, wie seinem Beitrag zum Konzept einer »präventiven Psychiatrie«. Sullivans technische Konzepte werden in bezug auf die Psychotherapie und Psychoanalyse der Gegenwart diskutiert, die Entwicklungslinien von seiner »interpersonalen Theorie« zu einer »interpersonalen Psychoanalyse« nachgezeichnet. Den Beziehungen zwischen Sullivans Werk und dem von S. A. Mitchell wird große Beachtung geschenkt.

Doch ist damit der zweite Teil des Buches zuerst umrissen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.