Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see who cited a particular article…

PEP-Web Tip of the Day

To see what papers cited a particular article, click on “[Who Cited This?] which can be found at the end of every article.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Hermanns, L.M. (2006). Christfried Tögel: Freud und Berlin. Berlin (Aufbau) 2006, 212 Seiten. 9.95 Euro.. Luzifer-Amor, 19(38):164-165.

(2006). Luzifer-Amor: Zeitschrift zur Geschichte der Psychoanalyse, 19(38):164-165

Christfried Tögel: Freud und Berlin. Berlin (Aufbau) 2006, 212 Seiten. 9.95 Euro.

Review by:
Ludger M. Hermanns

Elf Jahre nach seinem Büchlein Freuds Wien hat Christfried Tögel im Freudjahr mit Freud und Berlin eine weitere Ortsgeschichte der Psychoanalyse vorgelegt, wobei die andere Pointierung im Titel die entscheidende Bedeutungsdifferenz beider Städte für Freuds Leben markiert. In dem neuen Band will Tögel »einen Eindruck vermitteln, wie sich Freuds Aufenthalte in Berlin gestalteten, welche Einstellung er zu der Stadt hatte und welche Bedeutung sie für ihn und die psychoanalytische Bewegung erlangte«.

In sieben flüssig erzählten Kapiteln begleitet der Autor Freud bei seinen Berlin-Besuchen, angefangen mit dem Aufenthalt 1886 nach der Reise zu Charcot bis zu seinen Sanatoriumsaufenthalten bei Ernst Simmel in Tegel, als er 1928-1930 bei dem Kieferorthopäden Prof. Schröder mehrfach eine Korrektur seiner Kieferprothese vornehmen ließ. Weiters werden seine Freundschaft mit dem Berliner Hals- und Nasenarzt Wilhelm Fließ, die Berliner »Familienbande« (anfangs seine Schwester Mitzi und deren Familie, später seine Söhne Ernst und Oliver mit ihren Familien), seine wissenschaftlich-freundschaftlichen Kontakte mit Karl Abraham, Max Eitingon und Hanns Sachs, seine letztmalige persönliche Teilnahme an einem Internationalen Psychoanalytischen Kongreß 1922 in Berlin sowie sein Silvesterbesuch 1926/27 im Hotel Esplanade und seine Begegnungen mit Arthur Schnitzler und Albert Einstein ausführlich geschildert.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.