Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To view citations for the most cited journals…

PEP-Web Tip of the Day

Statistics of the number of citations for the Most Cited Journal Articles on PEP Web can be reviewed by clicking on the “See full statistics…” link located at the end of the Most Cited Journal Articles list in the PEP tab.

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Giefer, M. (2016). André Knote: Von der geistlichen Seelenkur zur Psychologischen Kur. Zur Geschichte der Psychotherapie vor Freud. Paderborn (W. Fink) 2015, 327 Seiten. 44,90 Euro.. Luzifer-Amor, 29(58):194-196.

(2016). Luzifer-Amor: Zeitschrift zur Geschichte der Psychoanalyse, 29(58):194-196

André Knote: Von der geistlichen Seelenkur zur Psychologischen Kur. Zur Geschichte der Psychotherapie vor Freud. Paderborn (W. Fink) 2015, 327 Seiten. 44,90 Euro.

Review by:
Michael Giefer

Die Geschichtsschreibung zur Psychoanalyse und Psychotherapie vor Freud beginnt meist zu Beginn des 19. Jahrhunderts mit dem Mesmerismus oder auch Johann Christian Reil und beschreibt den Umgang mit verschiedenen seelischen Erkrankungen in den Jahrhunderten davor durch Theologie, Philosophie und Medizin nur äußerst knapp. In diese Vorzeiten mehr Licht zu bringen - zumindest für die Periode ab der Reformation -, ist das Anliegen dieser Arbeit.

Der Autor, André Knote, der sich kurz nach Fertigstellung seines Werkes, 34-jährig, das Leben nahm, untersucht in seiner Dissertationsschrift vor allem die Schritte von der »geistlichen Seelenkur« hin zu psychologisch-ärztlichen Konzepten am Ende des 18. Jahrhunderts anhand zahlreicher Quellen aus theologischen, philosophischen und medizinischen Schriften. Dabei steht der schrittweise Bedeutungsübergang und die Kompetenzverschiebung für geistige Erkrankungen von religiösen zu ärztlichen Heilern im Mittelpunkt.

Nach der Medizinalordnung des 17. Jahrhunderts war der Seelsorger für die geistigen Leiden zuständig, der Arzt für die körperlichen. Mit der zunehmenden Hinwendung zur Einzelseele und deren Eigenverantwortlichkeit für das eigene seelische Wohlbefinden seit der Lutherzeit taucht auch der Begriff der »Seelenkur« auf. In seiner pietistischen Bedeutung ruft er zu kritischer Selbstprüfung auf und hält Jesus Christus für den eigentlichen Seelenarzt.

[This is a summary or excerpt from the full text of the article. PEP-Web provides full-text search of the complete articles for current and archive content, but only the abstracts are displayed for current content, due to contractual obligations with the journal publishers. For details on how to read the full text of 2016 and more current articles see the publishers official website here.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.