Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To access the PEP-Web Facebook page…

PEP-Web Tip of the Day

PEP-Web has a Facebook page! You can access it by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

St., A.J. (1929). Aus ihrer Sünden Maienblüte ist die Psychoanalyse schon heraus …. Psychoanalytische Bewegung, 1(4):373-375.

(1929). Psychoanalytische Bewegung, 1(4):373-375

Aus ihrer Sünden Maienblüte ist die Psychoanalyse schon heraus …

A. J. St.

„Die heroische Zeit der Psychoanalyse, als sie in ihrer Sünden Maienblüte stand, beginnt stark abzuklingen.” Mit diesen Worten beginnt ein Aufsatz von Erich Brock über „Psychoanalyse und Religion” in den „Schweizerischen Monatsheften für Politik und Kultur” (IX. Jg., 1929, Heft 2). Und fahrt fort: „Der mehr oder minder großmütige Irrtum, man brauche dem Menschen nur alle Hemmungen, Klemmungen, Zwängungen wegzuanalysieren, damit alle Vorurteile und Lügen der Moral, des Geistes und des Glaubens (falls nicht diese Dinge und ihre Formen überhaupt mit Vorurteil und Lüge vereinerleit würden) sich verflüchtigen, damit mit anderen Worten die reine Natur — ein Ehrenname, auf welchen nur die kompaktesten Triebe Anspruch hatten — befreit, wahr und sich selber genug hervorspränge: diese Anschauung spukt nur noch in einigen schwächeren Köpfen der Schule.” (Zu den nichtschwächeren Köpfen der Psychoanalyse zählt der Verfasser den bekannten Züricher Psychoanalytiker und protestantischen Pfarrer Dr. Oskar Pfister.) Brock gibt zu, daß die Psychoanalyse die Fehler früherer Geschlechter, die Vernachlässigung der Trieblehre durch die Wissenschaft, gut zu machen hatte.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.