Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To report problems to PEP-Web…

PEP-Web Tip of the Day

Help us improve PEP Web. If you find any problem, click the Report a Problem link located at the bottom right corner of the website.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Helwig (1949). Becker, Josef: Einführung in die Charakterkunde. Nürnberg 1948, Verlag Die Egge, 118 Seiten.. Psyche – Z Psychoanal., 3(3):184-185.

(1949). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 3(3):184-185

Becker, Josef: Einführung in die Charakterkunde. Nürnberg 1948, Verlag Die Egge, 118 Seiten.

Review by:
  Helwig

Den Anspruch, den Verfasser in der Einleitung stellt (zu einem klaren Bild und Wissen von den neuesten Erkenntnissen der Charakterkunde zu verhelfen) erfüllt das Buch leider durchaus nicht. Es bleibt bei sehr ungeordneten und oberflächlichen Mitteilungen aus allen Zweigen der Psychologie. Sieben Seiten Andeutungen aus der Graphologie, acht Seilen „Gesicht und Charakter“, zwanzig Seilen Beischreibung dar Sinnesorgane (!) mit den unvermeidlichen Tafeln der optischen Täuschungen und so weiter. — Verfasser spricht über die Psychologie des Gedächtnisses und der Denk Vorgänge —. über Übungen zur Willensschulung, zur Schulung der Körperbeherrschung, der Selbstüberwachung bei der Arbeit—er spricht über das „Gefühlsleben“, die Gesinnungen und über die Grade des Bewußtseins. Aber keine wissenschaftliche Lehre wird referiert—, unterschiedliche Richtungen der Wissenschaft werden nicht gekennzeichnet —, keine Probleme entwickelt. Den wissenschaftlichen Typologien (Verfasser nennt Jaensch, Kretsch-mer Jung, Spranger und Jaspers) macht der Verfasser zum Vorwurf, daß „sich das praktische Leben an den unverstandenen Begriffen stößt“ und verteidigt die Vier-Temperamenten-Lehre (Sanguiniker, Choleriker und so weiter), die durch die „heutigen Forschungsergebnisse vertieft“ sei, und die mit „praktischen, blutvollen und anschaulichen Begriffen“ arbeite.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.