Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To find an Author in a Video…

PEP-Web Tip of the Day

To find an Author in a Video, go to the Search Section found on the top left side of the homepage. Then, select “All Video Streams” in the Source menu. Finally, write the name of the Author in the “Search for Words or Phrases in Context” area and click the Search button.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Janz (1949). Schulte, Walter: Psychogenese organ-neurologischer Krankheiten. Nervenarzt Heft 3/4. 1948. Psyche – Z Psychoanal., 3(3):235-236.

(1949). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 3(3):235-236

Schulte, Walter: Psychogenese organ-neurologischer Krankheiten. Nervenarzt Heft 3/4. 1948

Review by:
  Janz

Diese Arbeit scheint die in den ersten Jahrgängen des Nervenarztes so verheißungsvoll begonnene und auch heute im Untertitel weiterversprochene besondere Berücksichtigung der psychosomatischen Beziehungen fortzuführen. Einige einleitende skizzenhafte Krankengeschichten, in denen sich organneurologische Erkrankungen in unmittelbarem Anschluß an offensichtliche seelische Erschütterungen ausbildeten, illustrieren die klinische Bedeutung des Zusammenhangs und wollen, ohne Anspruch auf theoretische Beweiskraft vorschnelle landläufige Deutungen abwehren. Die Ausdrucksgemeinschaft physiologischer und pathologischer Reaktionsformen wird mit einigen Symptomen wie Zittern, Blasenstörungen, Sprachstörungen, Tonusverlust und Tonussteigerung, Anfällen mit Bewußtlosigkeit beschrieben und ihr Ausdrucks-gehalt im Beginn vieler neurologischer Erkrankungen wie Parkinsonismus, multiple Sklerose, Aphasien und bulbäre Erkrankungen, Narkolepsie, Querschnittslähmungen und epileptische Anfälle als psychologisch verständlich gedeutet. Bei diesen Symptomen komme dem psychischen Moment eine mitbestimmende Rolle im Sinne einer Provokation, einer Vorverlegung der Manifestation und einer affektiven Betonung gerade dieser Symptomwahl zu. Bemerkenswert sind die berichteten Beobachtungen von Epileptikern, bei denen umgekehrt eine „konstante Lebensbedrohung“ im kriegerischen Einsatz oft moliate- und jahrelang die Anfälle hintan hielt.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.