Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To access to IJP Open with a PEP-Web subscription…

PEP-Web Tip of the Day

Having a PEP-Web subscription grants you access to IJP Open. This new feature allows you to access and review some articles of the International Journal of Psychoanalysis before their publication. The free subscription to IJP Open is required, and you can access it by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

de Boor (1951). Zabel, W.: Sinn und Wesen einer Ganzheitsmedizin. Schriftenreihe f. Ganzheitsmedizin, Band I, (Ärzte-Verlag G.m.b.H., Gießen/Lahn und Hippokrates-Verlag Stuttgart, 1950). 84 S.. Psyche – Z Psychoanal., 5(4):58-59.

(1951). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 5(4):58-59

Zabel, W.: Sinn und Wesen einer Ganzheitsmedizin. Schriftenreihe f. Ganzheitsmedizin, Band I, (Ärzte-Verlag G.m.b.H., Gießen/Lahn und Hippokrates-Verlag Stuttgart, 1950). 84 S.

Review by:
  de Boor

In drei Aufsätzen macht der Verfasser den Versuch, zur Krise der Medizin, die nur ein Teil der Krise unseres Weltbildes ist, einen Beitrag zu liefern, der nicht negative Kritik sein, sondern die Möglichkeit einer Lösung zeigen will. In einem Überblick der Geschichte der Medizin wird deutlich, wie nach der Ablösung der Humoralpathologie durch die Zellularpathologie, durch den Einzug des materialistisch mechanischen Denkens in das ärztliche Tun, sich die Fülle menschlichen Daseins in eine erschreckende Öde biologischer und seelischer Funktionen verwandelt hat. Auch die Ärzte der Vorwissenschaftlichen Schule konnten heilen, und er ziehteinen Vergleich zur Politik mit ihrer Überschätzung der Leistung eigener Zeitgenossen, wobei er jedoch die Erfolge der naturwissenschaftlichen Forschung um die Jahrhundertwende nicht übersehen will. Die Verschiebung des Interesses an dem, was des Forschens wert ist, kennzeichnet den Unterschied heutiger und früherer ärztlicher Forschungsarbeit und ist bedingt durch den Eintritt naturwissenschaftlichen Denkens in den ärztlichen Bereich. Wenn das Experiment im Laboratorium zu wichtig genommen wird, besteht die Gefahr der Übertragung erfolgreicher Methoden, die sich mit dem Stoff beschäftigen, auf das Lebendige. Das Heilen als Kunst wird ersetzt durch erkennende Forschung. Heute werden zahlreiche Anzeichen bemerkbar, daß man durch das Weitertreiben naturwissenschaftlicher Forschung wieder neu zu Ganzheitsauffassungen der Natur kommt, ein Ergebnis, das im Beginn dieser Methode gar nicht in ihrem Sinn gelegen hat.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.