Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To convert articles to PDF…

PEP-Web Tip of the Day

At the top right corner of every PEP Web article, there is a button to convert it to PDF. Just click this button and downloading will begin automatically.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Ehebald (1951). Salm, Heinrich: Die Elektrokrampfbehandlung im Erleben der Behandelten. Psychiatrie, Neurologie und Medizin. Psychologie, 2. Jahrg., Heft 8, Seite 245 bis 254, 1950.. Psyche – Z Psychoanal., 5(4):77-78.

(1951). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 5(4):77-78

Salm, Heinrich: Die Elektrokrampfbehandlung im Erleben der Behandelten. Psychiatrie, Neurologie und Medizin. Psychologie, 2. Jahrg., Heft 8, Seite 245 bis 254, 1950.

Review by:
  Ehebald

Die Patienten berichten meist beim Wiedererwachen aus dem Elektroschock von Fremdheitsgefühlen. Erst allmählich bauen sie sich aus Einzelwahrnehmungen ihre Welt wieder auf. Das Gefühl der Unwirklichkeit zusammen mit Merkfähigkeits- und Gedächtnisstörungen nach dem Schock kann sich zu einer quälenden Selbstunsicherheit steigern. Angstzustände, die nicht immer einleuchtend motiviert werden, sind häufiger als vermulet wurde.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.