Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To save a shortcut to an article to your desktop…

PEP-Web Tip of the Day

The way you save a shortcut to an article on your desktop depends on what internet browser (and device) you are using.

  • Safari
  • Chrome
  • Internet Explorer
  • Opera

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Ehebald (1951). Stern, Erich: Neuere experimentelle Methoden zur Untersuchung der Affektivität und des Charakters. Fortschritte der Neurologie und Psychiatrie, 18. Jahrg., Heft 9, Seite 469 bis 511, 1950.. Psyche – Z Psychoanal., 5(4):78.

(1951). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 5(4):78

Stern, Erich: Neuere experimentelle Methoden zur Untersuchung der Affektivität und des Charakters. Fortschritte der Neurologie und Psychiatrie, 18. Jahrg., Heft 9, Seite 469 bis 511, 1950.

Review by:
  Ehebald

Einleitend wird festgestellt, daß eine klinische Psychologie ohne die Psychoanalyse nicht mehr gedacht werden kann. So haben auch in die Testprüfverfahren psychoanalytische Gesichtspunkte Eingang gefunden. Es wird eine Übersicht über die wichtigsten außerhalb Deutschlands entwickelten neueren Tests gegeben. Drei Gruppen werden unterschieden: 1. Die objektiven Methoden, zu denen vor allem der Szondi-Test zählt, der bei aller Kritik an den theoretischen Grundlagen doch von großer praktischer Bedeutung zu sein scheint. 2. Die subjektiven Methoden. Hierher gehört vorzüglich die Autobiographie. 3. Die projektiven Methoden, denen Verfasser bei weitem die größte Bedeutung beimißt. Neben Spielmethoden, dem Zeichnen, dem Rorschach-Test wird besonders hervorgehoben und eingehend geschildert der Thematic-Apperception-Test von Murray. Er gibt unter Berücksichtigung gerade auch tiefenpsychologischer Fragestellung die tiefsten Aufschlüsse über das Affektleben und erscheint sehr zuverlässig. Die projektiven Tests haben ferner für den Arzt den Vorteil, ein hervorragendes Mittel der Kontaktnahme und der Einleitung einer psychischen Behandlung zu sein. Die Arbeit gibt einen guten Überblick.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.