Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To quickly return to the issue’s Table of Contents from an article…

PEP-Web Tip of the Day

You can go back to to the issue’s Table of Contents in one click by clicking on the article title in the article view. What’s more, it will take you to the specific place in the TOC where the article appears.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Forel, O. (1951). Psychotherapie und Tiefenpsychologie: Hoffet, Frédéric: Psychanalyse de l'Alsace, (Flammarion), Paris 1951, 252 Seiten.. Psyche – Z Psychoanal., 5(8):115-116.

(1951). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 5(8):115-116

Psychotherapie und Tiefenpsychologie: Hoffet, Frédéric: Psychanalyse de l'Alsace, (Flammarion), Paris 1951, 252 Seiten.

Review by:
Oscar Forel

So oft der Psychologe sich aufs Glatteis der Politik hinauswagt, erschallt der Ruf: „Schuster bleib bei deinen Leisten.“ Hoffet hat aber die politische Seele des Elsässers auf Grund der Geschichte des Landes analytisch ergründet und daraus die Zerrissenheit, die Widersprüche, die scheinbare Charakterlosigkeit, das Drama jener Europäer abgeleitet, die in der Scholle verwurzelt leben.

In Paris, in ganz Frankreich, wie auch in Deutschland hat man vom Elsässer eine irrige, verzerrte Vorstellung. Sein Akzent, sein Wesen sind dem Franzosen wie dem Deutschen fremd, lächerlich, wenn nicht verdächtig. Der im „Ausland“ lebende Elsässer liefert einen Beitrag zu dem Mißverständnis, denn er ahmt jene nach, die ihr Ursprungsland verleugnen, mit allen Kräften versuchen sich zu assimilieren und dennoch zutiefst in der Denkart ihres Mutterlandes verhaftet bleiben. Im Elsaß selbst gibt es den Typus des Chauvinisten, «plus royaliste que le roi», der seine eigene Vergangenheit verleugnet, sobald die andere Macht das Land besetzt, der dem neuen Landvogt schmeichelt, gegen jene aufhetzt, die Charakter zeigen, die Landessprache üben, weder Franzosen noch Deutsche sein wollen, sich selbst treu bleiben.

Hoffet begnügt sich nicht mit der Beschreibung eines Tatbestandes. Er spürt die Gründe auf, weshalb die Seele des Elsässers zerrissen, gespalten, widerspruchsvoll auf der Suche nach Einheitlichkeit einer Kollektivneurose verfällt: Minderwertigkeitskomplexe mit den entsprechenden Überkompensationen, Fluchtmechanismen nach Außen wie nach Innen, Regressionen, Angst sich zu geben wie man ist und fühlt, Doppelspurigkeit, letzten Endes Verrat an sich selbst, am neuen wie am alten Vaterland.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.