Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To view citations for the most cited journals…

PEP-Web Tip of the Day

Statistics of the number of citations for the Most Cited Journal Articles on PEP Web can be reviewed by clicking on the “See full statistics…” link located at the end of the Most Cited Journal Articles list in the PEP tab.

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Posidis (1951). Hummel, Siegbert: Lamaistische Studien. Otto Harrassowitz, Leipzig 1950, 212 Seiten mit 62 Abbildungen und 3 Karten, 1 Plan.. Psyche – Z Psychoanal., 5(8):125-127.

(1951). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 5(8):125-127

Hummel, Siegbert: Lamaistische Studien. Otto Harrassowitz, Leipzig 1950, 212 Seiten mit 62 Abbildungen und 3 Karten, 1 Plan.

Review by:
  Posidis

Nach der ersten flüchtigen Berührung Europas mit dem geheimnisvollen indotibetischen Osten am Ausgang des 19. Jahrhunderts befaßten sich viele Wissenschaftler mit seiner Erforschung. Es entstand eine weitläufige wissenschaftliche Literatur, unter welcher die Arbeiten von Dr. Hummel eine bedeutende Stelle einnehmen werden. Seine zuletzt erschienenen „Lamaistischen Studien“ sind ein in sich abgeschlossenes Werk. Obwohl der Autor darin einige spezielle Fragen über die Tibetologie behandelt, findet man auch einige Artikel, die einen allgemeinen Überblick über den Lamaismus geben und somit auch einen breiteren Leserkreis interessieren dürften.

Die Mystik des Lamaismus in Tibet steht in Hinsicht auf Bedeutung an erster Stelle unter allen nichtchristlichen Religionen, zumal der Lamaismus die Quintessenz des Buddhismus darstellt. Der Lamaismus wurde im Laufe der Jahrhunderte sorgfältig vor den Augen der Europäer verhüllt. Um die Mitte des vergangenen Jahrhunderts kamen die tibetischen Weisen zu der Einsicht, daß es nun Zeit wäre, einen Teil des Vorhanges, der den Westen vom Osten trennte, für den wißbegierigen Europäer zu lüften.

Hummel hat sich die Aufklärung von Kardinalfragen der lamaistischen, chinesischen und japanischen Religion und deren Mystik durch Erforschung des esoterischen Wesensgehaltes der Kunst zum Ziel gesetzt und den größten Teil seiner Arbeit der Aufklärung des Esoterismus in der Kunst des Ostens gewidmet. Es gelang ihm dank seiner Erfahrung, diese Aufgabe glänzend zu lösen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.