Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To use OneNote for note taking…

PEP-Web Tip of the Day

You can use Microsoft OneNote to take notes on PEP-Web. OneNote has some very nice and flexible note taking capabilities.

You can take free form notes, you can copy fragments using the clipboard and paste to One Note, and Print to OneNote using the Print to One Note printer driver. Capture from PEP-Web is somewhat limited.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Loosli-Usteri (1955). Zulliger, Hans: Der Tafeln-Z-Test für individuelle psychologische Kurzprufungen. Ein abgekürztes Rorschach-Verfahren. Bern (Hans Huber) 1954. 259 Seiten.. Psyche – Z Psychoanal., 9(4):756-758.

(1955). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 9(4):756-758

Zulliger, Hans: Der Tafeln-Z-Test für individuelle psychologische Kurzprufungen. Ein abgekürztes Rorschach-Verfahren. Bern (Hans Huber) 1954. 259 Seiten.

Review by:
  Loosli-Usteri

Der Tafeln-Z-Test ist eine Kurzform des Rorschach-Tests. Z-Test heißt er nach seinem Urheber, Hans Zulliger. Tafeln-Test wird er benannt zum Unterschied vom Diapositiv-Test, dessen Kleckse zwar mit denen des Tafeln-Tests identisch sind, der aber ganzen Gruppen von Versuchspersonen als Projektionsbilder gezeigt wird.

„Der Z-Test war ursprünglich nur zur Auslese und Ausscheidung, zum „Aussieben“ geeigneter oder ungeeigneter Leute aus Gruppen gedacht“, schreibt Zulliger in seinem Vorwort. Und weiter unten: „Wohl wurden hie und da, gestützt auf eine Prüfung mit dem Z-Diapositiv-Test, auch individuelle Kurzgutachten ausgearbeitet. Indessen hatte ich mir nie träumen lassen, daß die drei Bilder des Z-Tests, ein brauchbarer „Kurztest“ werden könnten; dies zu entdecken war dem Institut für Psychologie und Charakterologie der Universität Freiburg im Breisgau vorbehalten, und es ist dessen Leiter Prof. Dr. Robert Heiss zu verdanken, daß dem Verlag die Herausgabe des Tests in Tafeln vorgeschlagen wurde“. Ein typisches, in der Geschichte der Wissenschaften nicht allzu seltenes Beispiel dafür, wie Drittpersonen Möglichkeiten zu entdecken vermögen, die einem geistigen Vater entgangen sind. Nun legt Zulliger in einem handlichen Bande das Ergebnis seiner jahrelangen Versuche und Erfahrungen mit dem zum Individualtest aufgerückten Kollektivtest vor.

Das Testmaterial besteht aus einer grauen, Helldunkelantworten leicht hervorrufenden Tafel; einer bunten Tafel, welche das scharfe Rot der Tafel II und III der Originalserie, eine klar umrissene, aber eher kleine Zwischenfigur, daneben grüne und braune Kleckse enthält und somit teils den Tafeln II und III, teils den Tafeln VIII-X Rorschach's gleicht und einer dritten Tafel, die der der Originalserie nachgebildet ist, d. h.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.