Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To restrict search results by languageā€¦

PEP-Web Tip of the Day

The Search Tool allows you to restrict your search by Language. PEP Web contains articles written in English, French, Greek, German, Italian, Spanish, and Turkish.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Lincke (1956). VERSCHIEDENES: Ford, C. S., und Beach, F. A.: Das Sexualverhalten von Mensch und Tier. Berlin (Colloquium Verlag). 334 Seiten, 13,80 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 9(12):938-941.

(1956). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 9(12):938-941

VERSCHIEDENES: Ford, C. S., und Beach, F. A.: Das Sexualverhalten von Mensch und Tier. Berlin (Colloquium Verlag). 334 Seiten, 13,80 DM.

Review by:
  Lincke

Inhalt: Aufgabe und Methoden. Der Koitus. Die Typen der sexuellen Reizung. Die äußeren Bedingungen für den Koitus. Die Faktoren der sexuellen Anziehung. Die sexuellen Partnerschaften. Das homosexuelle Verhalten. Beziehungen zwischen verschiedenen Arten. Die Selbstbefriedigung. Die Entwicklung beim Individuum. Die Zyklen der weiblichen Fruchtbarkeit. Weitere am Sexualverhalten beteiligte Faktoren. Das Sexualverhalten des Menschen in umfassender Betrachtung.

Die beiden Autoren, Lehrer für Anthropologie und Psychologie an der Universität Yale, geben in diesem Buch eine gedrängte Darstellung des Sexualverhaltens von 190 über die Erde verstreuten Menschengruppen und zahlreichen Tierarten — von den niedrigen Säugern bis zu den Menschenaffen.

Das Hauptthema des Buches bilden somit die geschlechtliche Paarung und die verschiedenen Varianten des Vorspiels. Im Gegensatz zu allen anderen Säugern findet beim Menschen — in der einen oder anderen Form — der Koitus vorwiegend in einander frontal zugekehrter Stellung statt. Dies wahrscheinlich deshalb, weil bei der Frau die Öffnung der Vagina weiter vorn gelegen ist, als bei den übrigen Säugetieren. Der Verkehr in dieser Stellung begünstigt die Reizung der Klitoris und erleichtert damit bei der Frau das Eintreten des Orgasmus. Ganz allgemein ergibt das bisher hierüber bekannte Material eine deutliche Bevorzugung jener Koitusstellungen, die zu einer starken Klitorisreizung führen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.