Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To review The Language of Psycho-Analysis…

PEP-Web Tip of the Day

Prior to searching a specific psychoanalytic concept, you may first want to review The Language of Psycho-Analysis written by Laplanche & Pontalis. You can access it directly by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Strotzka, H. (1958). Görres, Albert: Methode und Erfahrungen der Psychoanalyse. München (Kösel Verlag) 1958, 302 Seiten, 19,80 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 12(8):803-805.

(1958). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 12(8):803-805

Görres, Albert: Methode und Erfahrungen der Psychoanalyse. München (Kösel Verlag) 1958, 302 Seiten, 19,80 DM.

Review by:
H. Strotzka

Über die wichtigsten Faktoren, die unser Schicksal beeinflussen, bestehen anscheinend die meisten Vorurteile. Jeder ist gewohnt, in diesen Bereichen festen Meinungen anzuhängen, die selten einer Nachprüfung standhalten. Wenn dies bei so schwierigen Materien wie der Kernphysik und den Wirtschaftswissenschaften geschieht, so ist das entschuldbar und leicht erklärlich. Unverzeihlich wird es aber dort, wo die Quellen leicht zugänglich sind und allgemein verständlich wären, wie bei der Grundlage unserer heutigen Kenntnis über das Verhalten des Menschen, der Tiefenpsychologie.

In der deutschen Literatur der letzten Jahrzehnte finden sich zahlreiche Arbeiten von „Überwindern“ und „Weiterentwicklern“ der Psychoanalyse, die offenbar durch emotionelle Widerstände, ideologische Vorurteile oder auch mangelnde Fähigkeiten von der Erwerbung auch nur annähernd ausreichender Kenntnisse über ihr Thema abgehalten wurden.

Die psychoanalytischen Arbeiten, die ein Gegengewicht gegen diese vorwiegend philosophisch orientierten Autoren darstellen könnten, kranken andererseits wieder an einer Vernachlässigung der Philosophie und Schulpsychologie unserer Zeit und an einer aggressiven Terminologie, die aus der Geschichte der Psychoanalyse zwar verständlich ist, aber eine allgemeine Akzeptierung erschwert.

Das Buch von Görres ist in dieser Situation aufs wärmste zu begrüßen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.