Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To convert articles to PDF…

PEP-Web Tip of the Day

At the top right corner of every PEP Web article, there is a button to convert it to PDF. Just click this button and downloading will begin automatically.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Becker, A. (1959). PSYCHOTHERAPIE UND TIEFENPSYCHOLOGIE: Frankl, V. E., v. Gebsattel, V. E. Frhr., Schultz, J. H.: Handbuch der Neurosenlehre und Psychotherapie. München—Berlin—Wien (Urban und Schwarzenberg), 1. bis 6. Lieferung.. Psyche – Z Psychoanal., 12(12):901-911.

(1959). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 12(12):901-911

BUCHBESPRECHUNGEN

PSYCHOTHERAPIE UND TIEFENPSYCHOLOGIE: Frankl, V. E., v. Gebsattel, V. E. Frhr., Schultz, J. H.: Handbuch der Neurosenlehre und Psychotherapie. München—Berlin—Wien (Urban und Schwarzenberg), 1. bis 6. Lieferung.

Review by:
A. Becker

1. Lieferung: Diese ist Teil des IV. Bandes — Spezielle Psychotherapie II und Neurosenprophylaxe — und behandelt im besonderen die „organismischen Verfahren“.

B. Stokvis behandelt in sehr eingehender und auch kritischer Weise das Kapitel „Suggestion“ und stellt in einem weiteren „Allgemeine Überlegungen zur Hypnose“ an. Wegen der vom Autor empfundenen Unzulänglichkeit des Wortes „Suggestion“ schlägt er den Ausdruck „affektive Resonanz“ vor. Suggestion sei „die (affektive) zwischenmenschliche Beeinflussungsmöglichkeit auf Grund eines vorhandenen Gemeinschaftserlebens“. Die Formel für „Autosuggestion“ lautet dementsprechend: „affektive Auto-Resonanz“, die „affektive intraindividuelle autogene Beeinflussungsmöglichkeit auf Grund des Erlebens eines Ich-Selbst-Verhältnisses“. Eine Frage: sollte man nicht lieber „Bestehen“ statt „Erleben“ einsetzen?

In dem Streit zwischen der alten bzw. neuen Schule von Nancy (Bernheim, Liébault bzw. Baudouin), die jede Suggestion auf Autosuggestion beruhen lassen, und der Meinung der „Pariser Schule“ Charcots, jede Autosuggestion sei letztlich (Hetero-)Suggestion, bezieht der Autor einen vermittelnden Standpunkt, indem er von der „Zwei-Einheit von Hetero- und Autosuggestion“, von der „unverbrüchlichen Totalität“ beider, spricht.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.