Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
PEP-Easy Tip: To save PEP-Easy to the home screen

PEP-Web Tip of the Day

To start PEP-Easy without first opening your browser–just as you would start a mobile app, you can save a shortcut to your home screen.

First, in Chrome or Safari, depending on your platform, open PEP-Easy from pepeasy.pep-web.org. You want to be on the default start screen, so you have a clean workspace.

Then, depending on your mobile device…follow the instructions below:

On IOS:

  1. Tap on the share icon Action navigation bar and tab bar icon
  2. In the bottom list, tap on ‘Add to home screen’
  3. In the “Add to Home” confirmation “bubble”, tap “Add”

On Android:

  1. Tap on the Chrome menu (Vertical Ellipses)
  2. Select “Add to Home Screen” from the menu

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Salomon, F. (1962). Madison, Peter: Freud's Concept of Repression and Defense. Its Theoretical and Observational-Language. Minneapolis (University of Minnesota Press). 1961, 205 Seiten.. Psyche – Z Psychoanal., 16(4):749-750.

(1962). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 16(4):749-750

Madison, Peter: Freud's Concept of Repression and Defense. Its Theoretical and Observational-Language. Minneapolis (University of Minnesota Press). 1961, 205 Seiten.

Review by:
F. Salomon

Psychoanalytiker und auch akademische Psychologen versuchen heute mehr und mehr, quantitative, also statistische Methoden und Techniken herauszuarbeiten, die es erlauben sollen, die Theorie Freuds sozusagen experimentell auf ihre Richtigkeit hin zu prüfen. Es handelt sich dabei nicht notwendig um die Nachkontrolle der Erfolge einer psychoanalytischen Behandlung, obwohl dieses Ziel nur selten ganz dabei übergangen wird. Mit dieser Voraussetzung ist das vorliegende Werk geschrieben worden.

Madison, ein akademischer Psychologe, geht von dem Standpunkt aus, daß Verdrängung und Abwehrmechanismen die zentralen theoretischen Begriffe der Psychoanalyse sind, von denen aus ein solcher Versuch gemacht werden müßte. In der richtigen Einsicht, daß die verschiedensten Neo-Freudianer häufig neue Worte gewählt haben, ohne irgend etwas Neues zu sagen, nach dem Autor meistens nur tiefere Einsichten verwässernd, unternimmt er es, historisch die Entwicklung der Begriffe “Verdrängung” und “Abwehr” aus den Originaltexten herauszuschälen. Freud hatte sie im Laufe seiner langen Arbeitstätigkeit nicht immer klar voneinander geschieden gehabt, ihnen im Laufe seiner fortschreitenden Forschungen und Einsichten auch teilweise andere Bedeutungen unterlegt. Dieses wird durch viele und gut ausgewählte Zitate belegt und dabei gleichzeitig untersucht, wie weit die verschiedenen Abwehrmechanismen nur gewisse Seiten des wichtigsten unter ihnen, der Verdrängung, beschreiben.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.