Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To sort articles by Rankā€¦

PEP-Web Tip of the Day

You can specify Rank as the sort order when searching (it’s the default) which will put the articles which best matched your search on the top, and the complete results in descending relevance to your search. This feature is useful for finding the most important articles on a specific topic.

You can also change the sort order of results by selecting rank at the top of the search results pane after you perform a search. Note that rank order after a search only ranks up to 1000 maximum results that were returned; specifying rank in the search dialog ranks all possibilities before choosing the final 1000 (or less) to return.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Thorner, H.A. (1962). The Psychoanalytic Study of the Child. Bd. XVI, New York 1961 (Internat. Univ. Press), 563 Seiten, 8,50 $.. Psyche – Z Psychoanal., 16(8):824-828.

(1962). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 16(8):824-828

The Psychoanalytic Study of the Child. Bd. XVI, New York 1961 (Internat. Univ. Press), 563 Seiten, 8,50 $.

Review by:
H. A. Thorner

Es ist schwer, den Band als eine Einheit zu besprechen, da er Arbeiten von 18 Autoren enthält. Ich werde einige Arbeiten herausgreifen und am Schlusse ihn, so gut es geht, zusammenfassen. Das psychoanalytische Element ist nicht in allen Arbeiten gleichmäßig vertreten. Die erste Arbeit ist keine analytische Untersuchung im engeren Sinne des Wortes: „A Study of the Psychological Process in Pregnancy and the Earliest Mother-Child Relationship“ von Grete Bibring u. a. Die Methode der Arbeit bestand in kurzen klinischen und psychologischen Untersuchungen von 15 Frauen in verschiedenen Phasen der Schwangerschaft, von dem frühesten Termin bis zu einem Jahre nach der Geburt des Kindes, durch sechs Personen, die 5 verschiedene Disziplinen vertraten (Psychiatrie, Gynäkologie, Psychologie, Pädiatrie und Sozialarbeiter). Alle Beobachter hatten eine gemeinsame theoretische Grundlage, auf der die verschiedenen Versuchspersonen miteinander verglichen werden konnten. Die Beteiligten tauschten ihre Erfahrungen in Konferenzen aus und kamen zu gemeinsamen Schlußfolgerungen. Die These der Untersuchung ist: Schwangerschaft ist eine Krise für alle Frauen, ob seelisch gesund oder krank. Unter Krise wird ein Wendepunkt im Leben des einzelnen verstanden, der zu einer akuten Störung des Gleichgewichtes führt und der unter günstigen Bedingungen zu spezifischer Reifung für neue Funktionen führt.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.