Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To zoom in or out on PEP-Web…

PEP-Web Tip of the Day

Are you having difficulty reading an article due its font size? In order to make the content on PEP-Web larger (zoom in), press Ctrl (on Windows) or ⌘Command (on the Mac) and the plus sign (+). Press Ctrl (on Windows) or ⌘Command (on the Mac) and the minus sign (-) to make the content smaller (zoom out). To go back to 100% size (normal size), press Ctrl (⌘Command on the Mac) + 0 (the number 0).

Another way on Windows: Hold the Ctrl key and scroll the mouse wheel up or down to zoom in and out (respectively) of the webpage. Laptop users may use two fingers and separate them or bring them together while pressing the mouse track pad.

Safari users: You can also improve the readability of you browser when using Safari, with the Reader Mode: Go to PEP-Web. Right-click the URL box and select Settings for This Website, or go to Safari > Settings for This Website. A large pop-up will appear underneath the URL box. Look for the header that reads, “When visiting this website.” If you want Reader mode to always work on this site, check the box for “Use Reader when available.”

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Gumbel, E. (1966). Die Psychoanalyse in Israel. Psyche – Z Psychoanal., 20(1):67-73.

(1966). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 20(1):67-73

Mitteilungen

Die Psychoanalyse in Israel

Erich Gumbel, M.D.

Translated by:
Ortrud Kuhr, M.D.

Unter dem Eindruck des Ersten Weltkrieges schrieb Freud am 10. Dezember 1917 an Abraham: „Eigentlich freut mich jetzt nur noch die Einnahme von Jerusalem und das Experiment der Engländer mit dem auserwählten Volk.“ Damit eröffneten sich neue Perspektiven, und der Zustrom zahlreicher Juden zu der kleinen und verstreuten jüdischen Gemeinde in Palästina setzte ein. Die nachfolgende Stabilisierung und die rasche Entwicklung führten dreißig Jahre später zur Gründung des Staates Israel. Die Rückführung einer Nation in ihre alte Heimat erforderte große Kämpfe gegen überwältigende Kräfte: Natur und Mensch; sie brauchte Menschen, die bereit waren, ihr ganzes Leben, ihr Herz und ihre Kraft für diese Sache einzusetzen. Viele der ersten Siedler waren in mehr als nur einer Beziehung Pioniere. Sie kämpften nicht nur für die nationale jüdische Rehabilitierung, sondern auch für eine Gesellschaftsordnung. Man sagte damals scherzhaft, daß die Neuankömmlinge mit ihren wenigen Habseligkeiten auch die Schriften Marx' und Freuds mitbrachten.

Die frühen Jahre

1910 kam Max Eitingon als erster Psychoanalytiker nach Palästina. Nur ungern kehrte er nach kurzem Aufenthalt wieder nach Deutschland zurück. Er war sich bewußt, daß die Erfüllung seiner zionistischen Bestrebungen zu jener Zeit das Aufgeben Freuds und der Psyochanalyse bedeutet hätte.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.