Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To keep track of most popular articles…

PEP-Web Tip of the Day

You can always keep track of the Most Popular Journal Articles on PEP Web by checking the PEP tab found on the homepage.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Becker, A.M. (1966). Thomae, Hans (Hrsg.): Die Motivation menschlichen Handelns. (Neue Wissenschaftliche Bibliothek) Köln-Berlin. (Kiepenheuer und Witsch) 1965, 539 Seiten, 19,80 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 20(3):236-238.

(1966). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 20(3):236-238

Thomae, Hans (Hrsg.): Die Motivation menschlichen Handelns. (Neue Wissenschaftliche Bibliothek) Köln-Berlin. (Kiepenheuer und Witsch) 1965, 539 Seiten, 19,80 DM.

Review by:
A. M. Becker

Das Buch beginnt mit einer aufschlußreichen Einführung des Herausgebers und teilt sich dann in sieben thematische Gruppen, die Originaltexte einer beträchtlichen Anzahl älterer und jüngerer Autoren enthalten. Die Unterteilungen sind durch Vorbemerkungen des Herausgebers eingeleitet. Die einzelnen Texte, die zum Teil ausgezeichnete Übersetzungen sind, bringen wesentliche und charakteristische Gedanken zum Motivationsproblem.

Im Beginn der Einführung wird gesagt, die Lehre von der Motivation beziehe sich auf all jene Vorgänge in der Persönlichkeit, welche deren Verhalten sowohl im allgemeinen als auch in spezifischen Situationen verständlich machen. Die Betrachtungen des Herausgebers über die Entwicklung des Motivationsbegriffes führt zur Auffassung, die Psychologie habe sich dort, wo sie in der Praxis an der Erhellung von Motivationszusammenhängen arbeitete, stets mit bestem Erfolg der Interpretation sprachlicher Mitteilungen über Motivationsgeschehnisse bedient. Insofern habe die Praxis der Psychologie eine Einheit des Vorgehens erreicht, welche der Motivationstheorie in vieler Hinsicht noch fehle.

Im ersten Teil werden terminologische Fragen behandelt. Sie gehen von J. Lindworskys Beschränkung des Motivbegriffes auf bewußte Erlebnisse über H. W. Gruhles Versuch, durch Einfühlung Motive und Motivketten als „Wesensgrund“ zu fassen und über H.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.