Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To save articles in ePub format for your eBook reader…

PEP-Web Tip of the Day

To save an article in ePub format, look for the ePub reader icon above all articles for logged in users, and click it to quickly save the article, which is automatically downloaded to your computer or device. (There may be times when due to font sizes and other original formatting, the page may overflow onto a second page.).

You can also easily save to PDF format, a journal like printed format.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Biermann, G. (1966). Düntzer, Emilie: Erfahrungen aus der Tätigkeit einer Berufsschulärztin. Gesundheit, Leistung und Leistungsfähigkeit bei weiblichen berufstätigen Jugendlichen. Stuttgart (Thieme) 1964, 144 S., 13,60 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 20(8):636-637.

(1966). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 20(8):636-637

Düntzer, Emilie: Erfahrungen aus der Tätigkeit einer Berufsschulärztin. Gesundheit, Leistung und Leistungsfähigkeit bei weiblichen berufstätigen Jugendlichen. Stuttgart (Thieme) 1964, 144 S., 13,60 DM.

Review by:
G. Biermann

Das vorliegende Buch, Lebenswerk einer im Industriegebiet tätigen Berufsschulärztin, ist wegen des umfangreichen Überblickes über zwei wichtige Zeitepochen (1928-1936/1948-1961), in denen 80 000 weibliche Jugendliche von der Verfasserin untersucht und begutachtet wurden, von dokumentarischem Wert.

Die Autorin sah ihre wesentliche Aufgabe in einer Gesundheitserziehung der Jugend, indem sie psychohygienische Klassenbesprechungen durchführte, denen eine individuelle körperliche Untersuchung, mit der Möglichkeit einer persönlichen Aussprache, folgte.

Bei einem anhaltenden Akzelerations-Trend war die körperliche Entwicklung bei den 15jährigen meist abgeschlossen, doch zeigte sie gegenüber dem Kindes- und Erwachsenenalter die größte Variabilität in allen körperlichen, seelischen und charakterlichen Merkmalen. Dabei schnitten die Kleinen, somatisch Retardierten bei beruflicher Belastung besser ab. Unter den speziellen Beschwerden kommt den Haltungsschäden sowie den funktionellen Herz-Kreislauf-Störungen eine besondere Bedeutung zu. Nervöse Störungen ließen sich meist mit Schwierigkeiten am Arbeitsplatz oder im Elternhaus erklären, wobei die jungen Mädchen unter einer aktuellen Stiefelternsituation besonders litten. Bemerkenswefterweise ergab sich im Menarchetermin (Durchschnitt 13,5 Jahre) kein Unterschied zwischen 1928 und 1957.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.