Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To use Pocket to save bookmarks to PEP-Web articles…

PEP-Web Tip of the Day

Pocket (formerly “Read-it-later”) is an excellent third-party plugin to browsers for saving bookmarks to PEP-Web pages, and categorizing them with tags.

To save a bookmark to a PEP-Web Article:

  • Use the plugin to “Save to Pocket”
  • The article referential information is stored in Pocket, but not the content. Basically, it is a Bookmark only system.
  • You can add tags to categorize the bookmark to the article or book section.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Hörnig, E. (1970). PSYCHOLOGIE: Hardesty, Francis P. und Klaus Eyferth (Hg.): Forderungen an die Psychologie. Unter Mitarbeit von R. Heisss, G. W. Allport, H. H. Anderson, G. Murphy, K. F. Riegel, R. M. Riegel, F. Wyatt, G. A. Roeper, B. Klopfer, R. Cohen, A. D. Meiers, W. Herrmann, G. Konopka, R. H. Bixler, A. Fischer, S. S. Sargent, C. Graf Hoyos, R. Hofstätter, B. Nagler und F. Redl. Bern (H. Huber) 1965. 336 Seiten, 35 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 24(2):132-133.

(1970). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 24(2):132-133

PSYCHOLOGIE: Hardesty, Francis P. und Klaus Eyferth (Hg.): Forderungen an die Psychologie. Unter Mitarbeit von R. Heisss, G. W. Allport, H. H. Anderson, G. Murphy, K. F. Riegel, R. M. Riegel, F. Wyatt, G. A. Roeper, B. Klopfer, R. Cohen, A. D. Meiers, W. Herrmann, G. Konopka, R. H. Bixler, A. Fischer, S. S. Sargent, C. Graf Hoyos, R. Hofstätter, B. Nagler und F. Redl. Bern (H. Huber) 1965. 336 Seiten, 35 DM.

Review by:
E. Hörnig

Die praktischen Folgerungen, die sich daraus ergeben, daß „die Entwicklung der Psychologie nicht zu trennen (ist) von den Wandlungen der Gesellschaft, in der sie sich entfaltet, von der Geschichte ihrer Nachbarwissenschaften, durch welche sie angeregt wurde, und von den Effekten ihrer praktischen Anwendung, welche auf sie zurückwirken“ (S. 13), werden auch in diesem Band nicht hinreichend deutlich, in dem versucht wird, „die gesellschaftliche Bedingtheit der Psychologie als eine Erwerbsweise und Sammlung von Erkenntnissen zu porträtieren“ (S.15).

Die beiden Forderungen Bondys, dem dieses Buch gewidmet ist, die Psychologie solle dem einzelnen und der Gesellschaft dienen, und sie solle sich bewußt machen, welchen Einfluß gesellschaftliche Bedingungen auf ihre Einstellungen, ihr Forschen und Handeln haben, bilden die nur schwache Klammer für die 4 Kapiteln zugeteilten 19 Beiträge westdeutscher und US-amerikanischer Autoren, wobei anzumerken ist, daß die Beiträge nicht für dieses Buch geschrieben wurden.

Der erste Teil soll einige Aspekte der Theorienbildung der Psychologie darstellen. Robert Heiss' und Gordon Allports Beitrag enthalten eine kritische Würdigung einiger Theorien, ihrer Entwicklung und ihrer typischen Eigenarten. Harold Anderson verwendet thermodynamische Überlegungen zur Definition des Entwicklungsprozesses, der Individualität und der schöpferischen Gestaltung.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.