Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To review The Language of Psycho-Analysis…

PEP-Web Tip of the Day

Prior to searching a specific psychoanalytic concept, you may first want to review The Language of Psycho-Analysis written by Laplanche & Pontalis. You can access it directly by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Argelander, H. (1970). Zabarenko, L., Rex A. Pittenger, Ralph N. Zabarenko: Primary Medical Practice. St. Louis, Missouri, U.S.A. (Warren H. Green) 1968, 271 Seiten.. Psyche – Z Psychoanal., 24(8):638-639.

(1970). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 24(8):638-639

BUCHBESPRECHUNGEN

Zabarenko, L., Rex A. Pittenger, Ralph N. Zabarenko: Primary Medical Practice. St. Louis, Missouri, U.S.A. (Warren H. Green) 1968, 271 Seiten.

Review by:
H. Argelander

Ein eindrucksvolles Buch, das sich — für deutsche Verhältnisse ungewöhnlich — mit dem ärztlichen Vorgehen in der Praxis beschäftigt. Es berücksichtigt die Ergebnisse des Staunton Evaluation Projects und faßt sie unter dem gegebenen Titel zusammen. Das Staunton Evaluation Project wurde 1962 begonnen, um die Wirksamkeit psychotherapeutischer Seminare für praktische Ärzte zu untersuchen. M. Balint war am Aufbau dieser Seminare beteiligt, die auch in Deutschland unter seinem Namen durchgeführt und durch zahlreiche Veröffentlichungen bekannt wurden. Der Rahmen dieses Projekts ist sehr weit gespannt; denn es befaßt sich nicht nur mit der Anordnung der Seminare, der Dynamik der Ärztegruppe und der Arzt-Patient Beziehung, sondern durchleuchtet die „Natur“ der ärztlichen Praxis selbst an Ort und Stelle mit ausgefeilten statistischen Methoden. Eine Reihe von Veröffentlichungen sind schon früher in amerikanischen und britischen Zeitschriften erschienen.

Das ursprüngliche Ziel dieser Seminararbeit wurde folgendermaßen definiert: Dem Arzt dazu zu verhelfen, besser erkennen zu können, was sich bewußt und unbewußt im Patienten abspielt, wenn er eine Beziehung zu seinem Arzt aufnimmt (S. 24). Bei den Studien über die Seminarteilnehmer und die Gruppen entstand der Plan, den Arzt in seiner eigenen Arbeitswelt, in seiner Praxis zu beobachten.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.