Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To access PEP-Web support…

PEP-Web Tip of the Day

If you click on the banner at the top of the website, you will be brought to the page for PEP-Web support.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Rosenkötter, L. (1970). Die Verwendung des Strukturmodells und des Symbolbegiffes in der Psychoanalyse. Psyche – Z Psychoanal., 24(9):641-656.

(1970). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 24(9):641-656

Die Verwendung des Strukturmodells und des Symbolbegiffes in der Psychoanalyse

Lutz Rosenkötter

Anhand der Geschichte eines Patienten mit fixiertem Bluthochdruck werden die psychoanalytische Interpretation der Neurosen nach dem Schema gestörter Bildungsprozesse (Habermas) und die daraus hervorgegangene Strukturtheorie des psychischen Apparats vergegenwärtigt. Das Leiden des Patienten bestand in einer zwanghaft sich einstellenden, ichfremden, unbewußten Fehlinterpretation von Situationen, die an die unbewältigt gebliebene ödipale Autoritätssituation erinnerten. Nach der infantilen „Lösung“ des Ambivalenzkonflikts mit dem Vater durch projektive Externalisierung blieb der Konfliktbereich von späteren Reifungsprozessen des Ichs abgekapselt. Der Sinn der psychosomatischen Reaktion war die Herstellung einer permanenten Flucht- und Kampfbereitschaft, die der — infolge fehlerhafter Symbolisierung — mißdeuteten Situation entsprach. Die Korrektur der verzerrenden Symbolisierung wird durch das Wiederaufleben des infantilen Konflikts in der Übertragungssituation möglich.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.