Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To bookmark an article…

PEP-Web Tip of the Day

Want to save an article in your browser’s Bookmarks for quick access? Press Ctrl + D and a dialogue box will open asking how you want to save it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Kutter, P. (1970). Aspekte der Gruppentherapie. Psyche – Z Psychoanal., 24(10):721-738.

(1970). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 24(10):721-738

Aspekte der Gruppentherapie

Peter Kutter

Der Autor gibt einen Überblick über die wichtigsten Ansätze zu einer Theorie der Gruppentherapie. Zunächst wird — in Anlehnung an Hofstätter — die „Gruppendynamik“ von der Gruppentherapie abgehoben, dann das Bionsche Konzept der Arbeitsgruppe und der regredierten Gruppe skizziert. Als mögliche Interpretationsrahmen für die therapeutische Arbeit mit Gruppen werden vorgestellt: die Gruppe a) als Abbild der Familie; b) als metapsychologisches Modell („Gruppenanalyse“); c) als soziales Feld für Wachstum und Krisen der Persönlichkeit (nach Erikson); d) die Gruppe als kommunikationssteigerndes Medium, deren spezifische Leistung die Herstellung einer Ich-Integrität der Gruppe ist.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.