Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To refine your search with the author’s first initial…

PEP-Web Tip of the Day

If you get a large number of results after searching for an article by a specific author, you can refine your search by adding the author’s first initial. For example, try writing “Freud, S.” in the Author box of the Search Tool.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Stierlin, H. (1970). Familientherapie mit Adoleszenten im Lichte des Trennungs-prozesses. Psyche – Z Psychoanal., 24(10):756-767.

(1970). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 24(10):756-767

Familientherapie mit Adoleszenten im Lichte des Trennungs-prozesses

Helm Stierlin, M.D., Ph.D.

Der Ablösungsprozeß des heranwachsenden Jugendlichen von seiner Herkunftsfamilie besteht wesentlich in der Bewältigung dreier miteinander verknüpfter Aufgaben, die der Autor als „integrative“, „adaptive“ und „reparative Versöhnung“ kennzeichnet. Deren Lösung erfordert oft eine „Reintegration an der Basis“, die sich unter innerem Aufruhr, intensiver Angst, zeitweiliger Desintegration und regressiver Auflockerung der Persönlichkeit vollzieht. Dem Familientherapeuten stellen sich diese Trennungs- und Versöhnungsaufgaben als Aufgaben aller Familienmitglieder dar. Ihre Lösung wird häufig durch die im Familiensystem eingespielten Interaktionsweisen (Kommunikationsstörungen, Projektionen, Kollaborationen im Dienst der wechselseitigen Entlastung von Schuld etc.) blockiert. Die Funktion des Therapeuten läßt sich dann als die eines Vermittlers der Familienkommunikation umschreiben. Stierlin illustriert seine Typologie der Konflikte und Lösungen mit Bruchstücken aus einer Familientherapie.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.