Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To quickly return from a journal’s Table of Contents to the Table of Volumes…

PEP-Web Tip of the Day

You can return with one click from a journal’s Table of Contents (TOC) to the Table of Volumes simply by clicking on “Volume n” at the top of the TOC (where n is the volume number).

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Stierlin, H. (1971). Die Funktion innerer Objekte. Psyche – Z Psychoanal., 25(2):81-99.

(1971). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 25(2):81-99

Die Funktion innerer Objekte

Helm Stierlin, M.D., Ph.D.

Übersicht: Stierlin plädiert dafür, das Konzept der „inneren Objekte“, mit dem vor allem M. Klein und Fairbairn produktiv gearbeitet haben, im Rahmen der Freudschen Strukturtheorie beizubehalten, ohne die Einseitigkeiten und Revisionen dieser Autoren zu übernehmen. Er unterscheidet drei wesentliche Funktionen der „inneren Objekte“: die „referierende“ (wobei die inneren Objekte in der Art einer Kartei der Einordnung neuer Wahrnehmungen dienen), die „gyroskopische“ (die für die Fähigkeit entscheidend ist, neue Objektbeziehungen einzugehen und zu stabilisieren) und die „autonomiefördernde“ Funktion, die die Dialektik zwischen inneren und äußeren Objekten, ohne die sich menschliche Beziehungen nicht entfalten können, erst ermöglicht.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.