Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To access the PEP-Web Facebook pageā€¦

PEP-Web Tip of the Day

PEP-Web has a Facebook page! You can access it by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Thorner, H.A. (1973). Das Idol. Psyche – Z Psychoanal., 27(4):356-370.

(1973). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 27(4):356-370

Das Idol

Hans A. Thorner

Beschrieben werden die Eigentümlichkeiten eines Patienten, der wegen eines schizophrenen Zusammenbruchs (infolge eines unglücklichen Liebesverhältnisses) in psychoanalytische Behandlung kam. Sein zentrales Problem war die Angst vor Abhängigkeit und die sich daraus ergebende Unsicherheit. Der Autor glaubt, die Krankheitsphänomene dem von Melanie Klein beschriebenen Typus der „projektiven Identifikation“ zuordnen zu können. Der Konkretismus des Patienten, seine Unfähigkeit, mit Symbolen umzugehen, zu sublimieren, bannte ihn an die mißlungene und idolisierte erste Liebesbeziehung seines Erwachsenenlebens. In der Analyse arbeitete er sich aus der akuten psychotischen Phase heraus und entwickelte sich zu einem Zwangscharakter.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.