Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To use OneNote for note taking…

PEP-Web Tip of the Day

You can use Microsoft OneNote to take notes on PEP-Web. OneNote has some very nice and flexible note taking capabilities.

You can take free form notes, you can copy fragments using the clipboard and paste to One Note, and Print to OneNote using the Print to One Note printer driver. Capture from PEP-Web is somewhat limited.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Scheidt, J.V. (1973). Sigmund Freud und das Kokain. Psyche – Z Psychoanal., 27(5):385-430.

(1973). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 27(5):385-430

Sigmund Freud und das Kokain

Jürgen Vom Scheidt

Zu den wichtigsten originalen Leistungen Freuds gehören sein Übergang von der Physiologie zur Psychologie, die Entdeckung des Unbewußten, der Nachweis der Bedeutung der Sexualität für die Ätiologie der Neurosen, die therapeutische Nutzbarmachung der „freien Assoziation“, die wissenschaftlich fundierte Traumdeutung und seine Selbstanalyse. Üblicherweise betrachtet man den Aufenthalt bei Charcot in Paris (1885/86) als den Beginn dieser fruchtbarsten Schaffensperiode in Freuds Leben und das Ende der Freundschaft mit Fließ als ihren Abschluß. Der Autor vertritt die These, daß die Rauschdroge Kokain, die Freud in den achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts selbst eine Zeitlang konsumierte, bei der Entstehung der Psychoanalyse eine bislang unterschätzte Rolle gespielt hat. Vor allem in der „Traumdeutung“ finden sich eine Fülle von Bezügen zu dem Alkaloid, die als Ergebnis (und Abschluß) einer langen unbewußten Auseinandersetzung mit der Kokaineuphorie interpretiert werden.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.