Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see definitions for highlighted words…

PEP-Web Tip of the Day

Some important words in PEP Web articles are highlighted when you place your mouse pointer over them. Clicking on the words will display a definition from a psychoanalytic dictionary in a small window.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Chertok, L. (1973). Freud in Paris (1885/86): Eine psychobiographiscke Studie. Psyche – Z Psychoanal., 27(5):431-448.
    

(1973). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 27(5):431-448

Freud in Paris (1885/86): Eine psychobiographiscke Studie

Léon Chertok

Translated by:
Johanna Bally

Chertok interpretiert, gestützt auf die bisher veröffentlichten Freud-Briefe und andere Zeugnisse, die während dessen Paris-Aufenthalt durchlebte Krise, deren Lösung die Umorientierung seines wissenschaftlichen Interesses auf Psychologie erbrachte, als Konfrontation mit der Sexualität in einer Phase erzwungener Abstinenz (Neurasthenie). Breuer hatte auf die Manifestation der Übertragungsliebe bei seiner berühmten Patientin Anna O. mit einer Flucht reagiert; Charcot hingegen bewältigte das sexuelle Agieren seiner hysterischen Patienten durch seine (offizielle) Theorie der Hysterie, die diese Phänomene depersonalisierte, neutralisierte. Über die Identifikation mit Charcot gelang es Freud dann ein Jahrzehnt später, mittels seiner Selbstanalyse zur sexuellen Ätiologie der Neurosen vorzustoßen.

„… Charcot … reißt meine Ansichten und Absichten einfach um.“ (Brief vom 24. 11. 1885)

„Der Übergang von der Physiologie zur Psychologie bedeutete für Freud mehr als bloß einen intellektuellen Wechsel des Standpunktes. Er bewies gleichzeitig das erwachende Verständnis für die Tiefen seiner eigenen Persönlichkeit, die seit Jahren verschüttet gewesen waren. Das Ringen muß titanisch gewesen sein“ (Jones I, S. 336).

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.