Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To keep track of most cited articles…

PEP-Web Tip of the Day

You can always keep track of the Most Cited Journal Articles on PEP Web by checking the PEP Section found on the homepage.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Berndt, H. (1973). Nachträgliche Bemerkungen zur „Unruhe der Studenten“. Psyche – Z Psychoanal., 27(12):1128-1151.

(1973). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 27(12):1128-1151

Nachträgliche Bemerkungen zur „Unruhe der Studenten“

Heide Berndt

Die Autorin läßt die (in dieser Zeitschrift in den Jahren 1968-1970 veröffentlichten) psychoanalytischen Versuche, zum Verständnis der (damaligen) studentischen Protestbewegung beizutragen, kritisch Revue passieren. Die Mehrheit der psychoanalytischen Autoren ignorierte das theoretische Selbstverständnis der Studentenbewegung und unterlegte den Formen ihrer Praxis deutend generalisierte Erfahrungen an Studenten-Patienten. Bevorzugte Deutungsmuster waren die Rückführung des Verhaltens der politisch aktiven studentischen Minorität auf die spezifische „Vaterlosigkeit“ der Kriegsgeneration bzw. auf die neuro-togene Verfassung der Hochschulen. Zwischen strikt psychologistischen und eher soziostrukturellen Interpretationen suchten A. Mitscherlich und P. Parin zu vermitteln. — Eine Skizze der Zersplitterung der antiautoritär gestimmten Studentenbewegung in konkurrierende Quasi-Parteien, die sich ihrer Vergangenheit schämen, folgt nicht dem vorherrschenden Trend, aus der Not eine Tugend zu machen, sondern hält an den inzwischen verdrängten emanzipativen Zielen fest.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.