Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To sort articles by source…

PEP-Web Tip of the Day

After you perform a search, you can sort the articles by Source. This will rearrange the results of your search, displaying articles according to their appearance in journals and books. This feature is useful for tracing psychoanalytic concepts in a specific psychoanalytic tradition.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

vom Scheidt, J. (1974). Psychoanalyse: Eissler, K. R.: Talent and Genius — the fictitious case of Tausk contra Freud. New York (Quadrangle Books) 1971, 402 Seiten, $ 12,95.. Psyche – Z Psychoanal., 28(2):173-176.
   

(1974). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 28(2):173-176

Buchbesprechungen

Psychoanalyse: Eissler, K. R.: Talent and Genius — the fictitious case of Tausk contra Freud. New York (Quadrangle Books) 1971, 402 Seiten, $ 12,95.

Review by:
Jürgen vom Scheidt

1969 veröffentlichte in den USA der renommierte Verlag Alfred A. Knopf das Buch „Brother Animal. The Story of Freud and Tausk“. Als Verfasser zeichnet der amerikanische Soziologe, Publizist und Harvard-Professor Paul Roazen. In dem Band werden u. a. die Behauptungen aufgestellt, Sigmund Freud habe eine Art Dreiecksverhältnis mit Lou Andreas-Salomé und Viktor Tausk geteilt, aus „Eifersucht“ eine Analyse Tausks abgelehnt, einen weiteren Analyseversuch Tausks bei Helene Deutsch sabotiert und endlich den armen Schüler mehr oder weniger indirekt zum Selbstmord getrieben; außerdem soll Freud den „Konkurrenten“ auch noch wissenschaftlich geplündert haben.

Das reißerisch angelegte Buch wurde von Nichtanalytikern wie Arthur Koestler gelobt („Ein sehr wichtiger Beitrag zur Geschichte der Psychoanalyse — und darüber hinaus überhaupt zur Geistesgeschichte“), und selbst erfahrene Analytiker und — wie man meinen sollte — Freud-Kenner wie Charles Rycroft und Peter Lomas besprachen das Buch durchaus wohlwollend. Joseph Wilder kam 1970, in seiner Rezension für das „American Journal of Psychotherapy“, sogar zu dem Schluß: „Dieser Rezensent kann nicht umhin, die Fähigkeit des Autors (gemeint ist Roazen) zu bewundern, dem es gelang, obwohl er in einer anderen Zeit und einem anderen Land lebt, mit Hilfe sehr sorgfältiger Recherchen die Atmosphäre von Freuds Leben und seine Kämpfe neu zu schaffen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.