Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To contact support with questions…

PEP-Web Tip of the Day

You can always contact us directly by sending an email to support@p-e-p.org.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Heinrichs, H. (1977). Mauss, Marcel: Soziologie und Anthropologie. 2 Bände. Aus dem Französischen von Eva Moldenhauer, Henning Ritter und Axel Schmalfuß, herausgegeben von Henning Ritter, in der Reihe „Hanser Anthropologie“. München (Hanser) 1974 und 1975. 278 S. und 255 S., 45 DM und 39,80 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 31(1):96-98.

(1977). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 31(1):96-98

Mauss, Marcel: Soziologie und Anthropologie. 2 Bände. Aus dem Französischen von Eva Moldenhauer, Henning Ritter und Axel Schmalfuß, herausgegeben von Henning Ritter, in der Reihe „Hanser Anthropologie“. München (Hanser) 1974 und 1975. 278 S. und 255 S., 45 DM und 39,80 DM.

Review by:
Hans-Jürgen Heinrichs

Ethnologie wurde In Frankreich als Disziplin von Marcel Mauss mitbegründet — auf der Grundlage der Soziologie, die sein berühmter Lehrer und Onkel Emile Dürkheim, in Auseinandersetzung mit der Philosophie, ausgearbeitet hatte. Obwohl er kein Mann der Praxis war — wie Bachofen nur ein „Pantoffelreisender“ —, hat man Mauss das Verdienst zugesprochen, das experimentelle Stadium der Anthropologie eingeleitet zu haben. Der Einfluß seines Werkes auf die Anthropologen (und nicht nur der strukturalistischen, sondern auch der gegenteilig orientierten angelsächsischen funktionalistischen Richtung) ist enorm.

Sein Werk ist in sich verhältnismäßig unabgeschlossen; es setzt sich aus Aufsätzen zusammen, die, in zeitlich großen Abständen, hauptsächlich zwischen 1903/04 und 1938 erschienen. Fortsetzungen und Erweiterungen der Themenbereiche Gebet, Geld, Staat u. a. waren angekündigt und begonnen.

Sein zentrales Thema war die Religionssoziologie; er war Spezialist im vergleichenden Studium der Religionen und in vielen Sprachen, vor allem im Sanskrit. Sein Anliegen war es immer, „den größtmöglichen Katalog von Kategorien anzulegen“, von allen Kategorien auszugehen, „von denen man nur wissen kann, daß die Menschen sich ihrer bedient haben“. Von anderen übernahm er das Material für diese Inventarisierung, kategoriale Rekonstruktion und systematische Darstellung der grundlegenden Bezüge einer fremden Gesellschaft — für seine Annäherung an das Konkrete.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.