Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To use Pocket to save bookmarks to PEP-Web articles…

PEP-Web Tip of the Day

Pocket (formerly “Read-it-later”) is an excellent third-party plugin to browsers for saving bookmarks to PEP-Web pages, and categorizing them with tags.

To save a bookmark to a PEP-Web Article:

  • Use the plugin to “Save to Pocket”
  • The article referential information is stored in Pocket, but not the content. Basically, it is a Bookmark only system.
  • You can add tags to categorize the bookmark to the article or book section.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Argelander, R. (1977). Kompetenzprobleme einer psychoanalytisch orientierten Studentenberatung. Psyche – Z Psychoanal., 31(3):246-261.

(1977). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 31(3):246-261

Kompetenzprobleme einer psychoanalytisch orientierten Studentenberatung

Rainer Argelander

Erfahrungen im Bereich der psychotherapeutischen Studentenberatung geben Anlaß zu Überlegungen über die Reichweite der psychoanalytischen Kompetenz. Über die Erprobung neuer Therapieformen (Selbsterfahrungsgruppen; Workshops; nichtinterpretative, therapeutische Interventionen im Sinne von Main; Balintgruppen etc.) hinaus, die den psychosozialen Problemen der Studentenschaft (Entfremdungserlebnisse, Arbeitsstörungen, Kontaktschwierigkeiten), auf die sie mit Verdrängung, Apathie oder Protest reagiert, angemessen sind, sieht sich der Psychoanalytiker zum Erwerb einer quasi-politischen Handlungs-Kompetenz gedrängt, die mit der analytischen partiell inkompatibel ist.

„Protestantisch: Das kann nichts anderes heißen, als Verteidigung eines neuerworbenen Stückes kritischer Denkfreiheit gegen den Konformitätszwang von Außen und gegen die Angst von Innen …, denn wie zur Zeit der großen religiösen Protestanten geht es mit der Aufklärung … zugleich um Einüben der Eigenverantwortung in Erlebnisbereichen, die bisher der Autorität überlassen worden waren.“

Alexander Mitscherlich (1963, S. 75)

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.