Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To view citations for the most cited journals…

PEP-Web Tip of the Day

Statistics of the number of citations for the Most Cited Journal Articles on PEP Web can be reviewed by clicking on the “See full statistics…” link located at the end of the Most Cited Journal Articles list in the PEP tab.

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Schülein, J.A. (1977). Bach, George R. und Hajo Molter: Psychoboom. Wege und Abwege moderner Psychotherapie. Düsseldorf/Köln (Eugen Diederichs Vlg.) 1976. 224 S., 24 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 31(7):682-685.

(1977). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 31(7):682-685

Bach, George R. und Hajo Molter: Psychoboom. Wege und Abwege moderner Psychotherapie. Düsseldorf/Köln (Eugen Diederichs Vlg.) 1976. 224 S., 24 DM.

Review by:
Johann August Schülein

Wollten die Götter einen modernen Odysseus strafen, so würden sie ihn mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit nicht durchs Mittelmeer, sondern durch die inzwischen viel verwirrendere Therapieszene irren lassen. Momentan ist das Angebot an Therapien und semitherapeutischen Techniken riesig; stündlich kommen neue auf den Markt und noch, nicht einmal Fachleute sind imstande, sich einen Überblick zu verschaffen.

Dies ist selbst eine Marktlücke. Sie zu schließen, soll das Buch von Bach/Molter dienen, indem es dem Leser hilft, „sich im heutigen ‚Psychobabel‘ zurechtfinden“ (S. 9). Mit einiger Mühe — die Gliederung ist nicht gerade der stärkste Teil des Buchs — kann man etwa folgende Unterteilung erkennen: 1. Beschreibung der Ursachen und der allgemeinen Bedeutung des „Psychobooms“. 2. Beschreibung und Begründung des eigenen therapeutischen Ansatzes. 3. Auseinandersetzung mit gegenwärtig populären anderen therapeutischen Modellen. Hier die wichtigsten Aussagen und Argumente in kondensierter Form: 1. Der Andrang, der gegenwärtig bei allem, was in irgend einer Weise mit Psychologie und Psychotherapie zu tun hat, zu verzeichnen ist, ist der Ausdruck „grundlegend neuer Bedürfnisse“ (S. 15). „Viele suchen heute nach neuen Antworten, nach einem anderen Sinn im Leben“ (S. 15). Die Ursache für den Zerfall des traditionellen Sinns: „Der moderne Mensch befindet sich in jeder Beziehung seines Alltagslebens in einer nie dagewesenen Abhängigkeit“ (S.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.