Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To access the PEP-Web Facebook page…

PEP-Web Tip of the Day

PEP-Web has a Facebook page! You can access it by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Richter, H. (1977). Die Psychoanalyse und das Problem der sozialen Abhängigkeit. Psyche – Z Psychoanal., 31(10):865-878.
    

(1977). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 31(10):865-878

Die Psychoanalyse und das Problem der sozialen Abhängigkeit

Horst-Eberhard Richter

Vielfältig integriert in öffentliche Ver sorgungseinrichtungen, ist die Psychoanalyse zur Dienstleistung für Kassenpatienten geworden. Angesichts der Alternative, sich entweder in klösterliche Selbstisolierung zurückzuziehen oder neuartigen gesellschaftlichen Anforderungen entgegenzukommen, haben die psychoanalytischen Vereinigungen sich bereits entschieden, ohne sich freilich über die Konsequenzen ihrer pragmatisch getroffenen Vorentscheidungen zureichend (etwa auf dem Wege kontrollierter Erforschung der Folgen) Rechenschaft abzulegen. Daraus erwächst die Gefahr der unmerklichen Übernahme außeranalytisch geltender sozialer Kriterien, etwa auch in psychoanalytischen Ausbildungsinstitutionen. Richter kritisiert eine Tendenz zu „phobischem Rückzug“ angesichts der Verschränkung äußerer und innerer Unfreiheit bei Patienten und Therapeuten.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.