Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To copy parts of an article…

PEP-Web Tip of the Day

To copy a phrase, paragraph, or large section of an article, highlight the text with the mouse and press Ctrl + C. Then to paste it, go to your text editor and press Ctrl + V.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Metzger, H. (1980). Petermann, Franz und Claus Schmook (Hg.): Grundlagentexte der Klinischen Psychologie. Band 1: Forschungsfragen der Klinischen Psychologie. 256 S., 36 DM. Band 2: Ergebnisse der Klinischen Psychologie. Bern/Stuttgart/Wien (Huber) 1977. 392 S., 27 DM.Reiss, Margarete, Peter Fiedler, Regina Krause und Dirk Zimmer: Verhaltenstherapie in der Praxis. Ausgewählte Behandlungsbeispiele. Stuttgart/Berlin/Köln/Mainz (Kohlhammer) 1976. 191 S., 22 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 34(9):853-860.

(1980). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 34(9):853-860

Petermann, Franz und Claus Schmook (Hg.): Grundlagentexte der Klinischen Psychologie. Band 1: Forschungsfragen der Klinischen Psychologie. 256 S., 36 DM. Band 2: Ergebnisse der Klinischen Psychologie. Bern/Stuttgart/Wien (Huber) 1977. 392 S., 27 DM.Reiss, Margarete, Peter Fiedler, Regina Krause und Dirk Zimmer: Verhaltenstherapie in der Praxis. Ausgewählte Behandlungsbeispiele. Stuttgart/Berlin/Köln/Mainz (Kohlhammer) 1976. 191 S., 22 DM.

Review by:
Hans-Geert Metzger

Die beiden von Petermann und Schmook herausgegebenen Bände vermitteln den Anspruch, “Grundlagentexte der Klinischen Psychologie” anzubieten. Die leicht assoziierbare Erwartung auf umfassende Einführungstexte wird von den Herausgebern jedoch sofort zurückgenommen: die 14 abgedruckten Aufsätze “erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und besitzen auch keinen Lehrbuch- bzw. Handbuchcharakter” (Bd. 1, S. 7). Immerhin sollen sie aber die “wichtigsten Schwerpunkte der Klinischen Psychologie” abhandeln und für die Ausbildung von Psychologiestudenten sogar als “Basislektüre” gelten können (ebd.). Eine weitere Einschränkung des Geltungsbereichs der Texte ergibt sich aber noch aus der Verwendung des Begriffs Klinische Psychologie: dieser wird seit einiger Zeit in der akademischen Psychologie häufig — und so auch von den Herausgebern — synonym benutzt mit experimentell überprüfbaren Verfahren, wie sie die Verhaltenstherapie und, mit Einschränkungen, die non-direktive Gesprächspsychotherapie darstellen sollen. Wissenschaftliche Geltung wird nur solcher Psychologie zugestanden, die bereit ist, “individuelle Spekulation und therapeutische Intuition durch empirisches Wissen zu ersetzen” (Bd.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.