Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To contact support with questions…

PEP-Web Tip of the Day

You can always contact us directly by sending an email to support@p-e-p.org.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Geigenmüller, H. (1980). Zander, Wolfgang: Psychosomatische Forschungsergebnisse beim Ulcus duodeni. Göttingen (Vlg. f. Med. Psychologie im Vlg. Vandenhoeck & Ruprecht) 1977. 113 S., 19,80 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 34(9):860-861.

(1980). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 34(9):860-861

Zander, Wolfgang: Psychosomatische Forschungsergebnisse beim Ulcus duodeni. Göttingen (Vlg. f. Med. Psychologie im Vlg. Vandenhoeck & Ruprecht) 1977. 113 S., 19,80 DM.

Review by:
Hans Geigenmüller

Zander stellt »ein neues psychosomatisches Untersuchungsmodell für Patienten mit Ulcus duodeni« vor. Er bezieht sich auf die Neurosenlehre von Schultz-Hencke in der Überzeugung, daß dieser die »von Freud gemachten Entdeckungen korrekt einbezieht«. Dies ist aber gerade bei Schultz-Hencke nicht der Fall. Mit der Vernachlässigung des von Mitscherlich geforderten »Methodenpurismus« sind bereits Voraussetzungen für Mißverständnisse geschaffen. Zander glaubt, in der von Schultz-Hencke beschriebenen Ja-Nein-Antwort als dem »Kernvorgang« des »Hemmungsmechanismus« eine Forschungsgrundlage zu finden. Dieser reduktionistische Versuch, menschliche Möglichkeiten auf eine Informationseinheit und auf Kausalketten einzuengen, ist unzulässig.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.