Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To search only within a publication time period…

PEP-Web Tip of the Day

Looking for articles in a specific time period? You can refine your search by using the Year feature in the Search Section. This tool could be useful for studying the impact of historical events on psychoanalytic theories.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Brede, W. (1980). FĂ¼rstenau, Peter: Zur Theorie psychoanalytischer Praxis. Psychoanalytisch-sozialwissenschaftliche Studien. Stuttgart (Klett-Cotta) 1979. 239 Seiten, 25 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 34(11):1069-1070.

(1980). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 34(11):1069-1070

Fürstenau, Peter: Zur Theorie psychoanalytischer Praxis. Psychoanalytisch-sozialwissenschaftliche Studien. Stuttgart (Klett-Cotta) 1979. 239 Seiten, 25 DM.

Review by:
Werner Brede

Peter Fürstenau hat in einem Band der Reihe »Konzepte der Humanwissenschaften« Aufsätze aus den Jahren 1964 bis 1977 zusammengestellt, die, ausgehend von einer Revision praxeologischer, also behandlungstheoretischer Gesichtspunkte, eine Erweiterung des klassischen Praxisfeldes der Psychoanalyse anstreben: »Ist der Blick auf die verschiedenen Formen der Wahrnehmungsverarbeitung, Intervention und Rahmensetzung in der klinischen Psychoanalyse erst einmal frei, dann wird schnell deutlich, daß es auch eine Reihe von konkreten praktischen Anwendungen von Psychoanalyse außerhalb des Feldes der psychoanalytischen Theorie gibt. Tragfähigkeit und Steuerungspotenz eines hinreichend weiten und differenzierten Ansatzes bewähren sich bei der Einbeziehung dieser nichtklinischen, aber ebenfalls veränderungsorientierten psychoanalytischen Aktivitäten, wie Arbeitsgruppen- oder Projektberatung, Institutionsberatung oder Fortbildung von Personal in sozialen Institutionen« (S. 10). Ob Fürstenaus Versuch einer Erweiterung der psychoanalytischen Praxeologie fruchtbar ist, muß die Praxis zeigen. Hingewiesen sei hier jedoch noch einmal auf Hermann Argelanders Diskussionsbeitrag zu Fürstenaus Versuch einer Erweiterung der psychoanalytischen Praxeologie (Psyche, 31, 1977, S. 208-215), in dem einige grundsätzliche Bedenken angemeldet werden.

Der psychoanalytisch-sozialwissenschaftlich interessierte Leser findet in Fürstenaus Aufsatzband die wichtigsten und bisher sehr verstreuten Arbeiten gesammelt, die sich mit psychisch-sozialen Problemfeldern befassen: Probleme der vergleichenden Therapieforschung, Über die politische Relevanz psychoanalytischer Praxis, Ichpsychologie und Anpassungsproblem, Zur Psychoanalyse der Schule als Institution.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.